Menü X

Medien und Presse

  • 26.02.2004

    Berliner Eiertanz um Studiengebühren: Vorentscheidung vor PDS-Landesparteitag?

    jW sprach mit Stefan Liebich, Vorsitzender der PDS Berlin und der PDS-Fraktion im Berliner Abgeordnetenhaus F: Hat nun der Berliner Senat am Dienstag die Einführung von Langzeitstudiengebühren und Studienkonten beschlossen oder nicht? Nein, entsprechende Meldungen sind schlicht falsch. Der Senat kann weder die Einführung von Studiengebühren noch von Studienkonten ohne die Beteiligung des ... Mehr...

  • 14.02.2004

    "Es gibt einen sehr hohen Aufklärungsbedarf"

    taz: Herr Liebich, sind die Vorgänge um das Tempodrom ein Skandal? Stefan Liebich: Sie unterstreichen jedenfalls nicht den Anspruch, den die SPD beim Regierungswechsel erhoben hat. In der Vergangenheit hat der Senat für die öffentliche Hand häufig Entscheidungen getroffen, private Risiken aufzufangen ... Mehr...

  • 04.02.2004

    »Spaßig ist das Regieren nicht«

    Ein Gespräch über die Situation in Berlin und über die PDS als Regierungspartei mit Stefan Liebich, dem Berliner Landes- und Fraktionsvorsitzenden Herr Liebich, was ist eigentlich sozialistisch an einer Erhöhung der Kita-Gebühren? Wir klagen von anderen Bundesländern Geld ein, die gerade einmal die bundesgesetzlichen Auflagen, nämlich für drei- bis sechsjährige Kinder vier Stunden Kita-Betreuung täglich zu gewährleisten, überschreiten ... Mehr...

  • 17.12.2003

    Eher dafür statt dagegen

    Die Partei des demokratischen Sozialismus (PDS) hat Glück mit ihrem alten und neuen Landes- und Fraktionsvorsitzenden. Denn Stefan Liebich ist kein zeternder ostdeutscher Rentner und kein zerzauster Hausbesetzer, und er sieht auch nicht so aus. Er sieht genau aus wie ein Diplom-Betriebswirt, und das ist er auch. Er ist jung, folgsam und komplett eigenschaftslos, er ist das, was Schwiegermütter wohl vorzei... Mehr...

  • 12.05.2003

    PDS will keine regionale Splittergruppe sein

    Landeschef Stefan Liebich kämpft mit personeller und inhaltlicher Erneuerung gegen den Zerfall der Partei an - Interview In der Berliner PDS steht man einer Rückkehr von Lothar Bisky und Gregor Gysi an die Spitze der Bundes-PDS skeptisch gegenüber. Beide seien wichtige Ratgeber und Persönlichkeiten, heißt es zwar. Landeschef Stefan Liebich wirbt aber dafür, Vertreter der jungen Generation ... Mehr...

  • 23.03.2003

    „Wir sind nicht eingeknickt"

    PDS-Partei- und Fraktionschef Stefan Liebich über den Irak-Krieg, Wähler-Enttäuschungen und die Anhebung der Kita-Gebühren - Interview WELT am SONNTAG: Herr Liebich, Ihre Partei hat beim Generalbundesanwalt Anzeige gegen Kanzler Schröder wegen des Verdachts der Vorbereitung eines Angriffskriegs erstattet. Zudem war darüber diskutiert worden, im Falle eines Irak-Kriegs mit deutscher Beteiligung die... Mehr...

  • 17.01.2003

    "Der Einstieg ist geschafft und eine Notbremsung wurde vorgenommen."

    Moderatorin: Am Telefon ist jetzt der Landes- und Fraktionschef der Berliner PDS. – Schönen guten Morgen! Schönen guten Morgen. Moderatorin: Hat Rot-Rot eine Zukunftsperspektive? Ich glaube schon. Wir haben hier in einem Jahr den Einstieg geschafft und eine Notbremsung vorgenommen, die dringend notwendig war ... Mehr...

  • 30.12.2002

    Viel reden und reden lassen

    Seine Augen verraten viel. Vielleicht ist das schon ein Problem für einen Mann, zu dessen Job die Fähigkeit zum Pokerface gehört: Wenn es Stefan Liebich nicht gut geht, liegen seine hellen blauen Augen tief in den Höhlen versteckt und der Glanz ist verschwunden. Fühlt er sich wohl, leuchten sie. Auf seine Internet-Seite hat er so ein Leuchtaugen-Bild gestellt. Es muss schon etwas älter sein, denn inzwischen sind d... Mehr...

  • 11.10.2002

    «Wir bleiben auf jeden Fall in der Regierung»

    Der Berliner PDS-Chef Stefan Liebich über die Situation der Sozialisten vor dem Bundesparteitag in Gera Von Joachim Fahrun Eher ungewollt ist die Berliner PDS unter der Führung von Stefan Liebich vor dem Bundesparteitag in Gera zur Speerspitze der Reformer geworden. Parteichefin Gabi Zimmer hatte den Berlinern vorgeworfen, den Konsolidierungskurs in der Hauptstadt zu unkritisch mitzutragen, und ver... Mehr...

  • 02.08.2002

    "Ich denke nicht, dass Gysi Marxist ist"

    PDS-Parteichef Stefan Liebich hat vergeblich versucht, Gregor Gysi vom Rücktritt abzuhalten. Der Anlass und die Reaktion stünden in keinem vernüftigen Verhältnis. Gysis moralische Begründung nimmt er ihm aber ab taz: Herr Liebich, wo haben Sie denn von Gregor Gysis Rücktritt erfahren? Stefan Liebich: In London. Auf dem Rückflug von meinem Urlaub in New York landete ich auf dem Flughafen He... Mehr...

Blättern: