Menü X

Blog

  • 05.09.2005

    Fron und Ausgezehr

    Nach einem bis an die Grenzen gehenden Einsatz von Stefan Liebich bei dem Samstag-nächtlichen Kneipen-'Gespräch' im Meta am Falkplatz, war sich unser unverwüstlicher Kandidat nicht zu schade, schon am nächsten Tag wieder die Härten des Infostandes im Strandbad Weißensee samt ... äh ... erfrischenden Getränken auf und zu sich zu nehmen. Wer würde da schon tauschen wollen!?! Leon ... Mehr...

  • 05.09.2005

    Schrökel gegen Merder

    Habt ihr auch gestern das zum TV-Duell stilisierte Aufeinandertreffen von Schröder und Merkel gesehen. Ich weiß nicht, wieso ich es noch schaffe, mich über eine solche Art von Inszenierung zu ärgern, die von den anschließenden Analysen [was machte Günther Jauch in der ARD-Runde???] fast noch übertroffen werden. Sind wir anders? Haben wir den Anspruch, auch angesichts der Regeln des Formats Fernsehen authenti... Mehr...

  • 05.09.2005

    Majestätsbeleidigung

    Es gibt schon ziemlich groteske Veranstaltungen in diesem Wahlkampf. Die vier männlichen Kandidaten waren zum 2. September in das Sportjugendzentrum Buchholz vom Bürgerverein Buchholz zu einer Diskussion schriftlich eingeladen worden. Die örtliche SPD hatte sich aber eine Parteiveranstaltung nur mit ihrem Wolfgang ausgedacht und wollte die anderen Kandidaten nicht zulassen. Daraufhin wurde die Podiumsdiskuss... Mehr...

  • 04.09.2005

    Hase und Igel

    Gesterrn waren Sandra, Andreas und ich bei einem lustigen Hase-und-Igel-Spiel die Gewinner. Der Wahlkreisabgeordnete Wolfgang Thierse fuhr nämlich mit seinen Anhängern Rad durch den Wahlkreis. Startpunkt war der S-Bahnhof Buch. Wer war schon da? Wir! Und dann radelte die sozialdemokratische "Tour de Pankow" nach Französisch-Buchholz um beim REWE-Markt Station zu machen, aber die Linkspartei.PDS war sch... Mehr...

  • 04.09.2005

    Das ist aber nicht nett!

    ... doch muß ich zugeben, dass es schon weniger kreative Formen der Verunstaltung gab. Stefan Liebich ... Mehr...

  • 02.09.2005

    Straße der Besten

    Heute mal ohne weitere Erläuterung der Hinweis, daß ohne manche Leute so ein Wahlkampf vielleicht gar nicht, ganz sicher aber schlechter laufen würde. Solche Menschen gibt es mehrere! Nur, weil er mir heute mal wieder aufgefallen ist, sei an dieser Stelle Bossi hervorgehoben ... schickes Foto übrigens! Nikolas ... Mehr...

  • 01.09.2005

    Thierse und die Contenance

    Gestern bezeichnete Thierse in seiner Begrüßungsansprache auf dem SPD-Parteitag die Linkspartei.PDS als "Sozialstaatsnationalisten". Auch wenn es kaum jemand bemerkt hat, weil andere, wichtigere Reden den Weg in die Medien fanden, wirft die Formulierung ein interessantes Licht auf ihren Schöpfer, denn 'sozial' und 'national' steht nicht zufällig zusammen. Obwohl Thierse direkte toralitäre Gleichmacherei wohl ... Mehr...

  • 01.09.2005

    Die Grünen und ihr bürgerschaftliches Engagement

    Während der Bundestagskandidat von Bündnis90 / Die Grünen im Wahlkreis Pankow, Prenzl. Berg, Weißensee, Werner Schulz, viel von bürgerschaftlichem Engagement redet, agieren seine Parteifreunde im Abgeordnetenhaus völlig anders. Gemeinsam mit FDP und CDU versuchten sie die Unterstützung des Genossenschaftsprojekts Stadtbad Oderberger Straße mit allen Mitteln zu torpedieren. Auf der Hauptausschusssitzung a... Mehr...

  • 01.09.2005

    Rudiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiee, Ruuuuuudiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiieeeeeeeee

    Das ist Rudi. Rudi van de Grachtenhooven. Rudi lief mir am Dienstag beim Infostand an den Schönhauser AlleeArcaden über den Weg. Er hielt mir sofort ein Mikro unter die Nase und seine freundliche Assistentin fuchtelte mit der Kamera. Rudi kommt aus dem Lande Rudi Carells. Er ist quasi so eine Art holländischer Hape Kerkeling. Der Talkshowmaster, der nach seinem dreijährigen Studium des Qui... Mehr...

  • 31.08.2005

    Liebich für Dutschke

    Mit lieben Grüßen an unsere Nachbarkandidatin Cornelia Reinauer und Dank an die örtliche Linkspartei.PDS, die den Antrag gestellt hat, ein Auszug aus der Morgenpost von heute: "Berlin habe eine Rudi-Dutschke-Straße verdient, sagte Stefan Liebich. Der Fraktionsvorsitzende der Linkspartei.PDS betonte, "das ist die richtige Straße am richtigen Ort". Dutschke sei eine "wichtige Persönlichkeit", so Liebich.... Mehr...

  • 30.08.2005

    Lasten des Luxus-Wahlkampfs

    Obwohl mir mein Schädel vom gestrigen Rotweingelage etwas brummt (auch war wohl die eine oder andere Speise zuviel), will ich mal wieder ein paar Zeilen schreiben. Nur ob ich diesmal von der Ausfahrt mit den Werbebunnys im Wahlmobil-Benz berichte oder die lustige Begebenheit mit den runtergekommenen Typen, die mich doch wirklich zu 'ner Pommes einladen wollten, erzähle, weiß ich nicht. Egal, gleich treff ich ... Mehr...

  • 29.08.2005

    Politik - Menschen - Wirtschaft

    Bei einer Podiumsdiskussion in einem Oberstufenzentrum für das Gastgewerbe (Bei der, aber warum erwähne ich das eigentlich noch, Wolfgang Thierse mal wieder nicht dabei war.) meinte eine junge Auszubildende, dass die Politik ja ohnehin nur für die Wirtschaft da sei und wenn die Politik was gegen Unternehmer täte, würde sie sich ins eigene Fleisch schneiden. Ich habe entgegnet, dass es mich sehr besorgt stimme... Mehr...

  • 28.08.2005

    Gibt's den Thierse überhaupt?

    Scheinbar nicht. Jedenfalls nicht im Wahlkampf, wenn Kandidaten der anderen Parteien da sind. Vorigen Mittwoch kam er nicht ins FreiZeitHaus, Samstag hat er sich kurzfristig im Interkulturellen Haus in der Schönfließer Straße 7 entschuldigt, und ob er am kommenden Montag im Oberstufenzentrum in der Buschallee erscheint, ist wohl auch unklar. Immer wenn Stefan Liebich da ist, ist Wolfgang Thierse weg. Wo... Mehr...

  • 28.08.2005

    Linke Katzen (Teil 3)

    Da waren wir ja wohl nicht alleine mit dieser Wahrnehmung (Bitte Foto großklicken.). Wie unser geschätzter Landesgeschäftsführer und ideologisch bornierter Mauerrechtfertiger (Grüße an die BILD!) Carsten Schatz richtig bemerkte: Es ist interessant, wie sich Dinge kommunizieren. Nikolas ... Mehr...

  • 28.08.2005

    Die stillen Jahre sind vorbei

    Früher war die Schar der Medienvertreter auf unseren Bundesparteitagen sehr überschaubar. Mit unseren feurigen Frontmännern Gregor und Oskar ist das alles anders geworden. Überall Kameras, Scheinwerfer, Mikrofone. Kein Schritt, kein Lächeln, keine Geste der Spitzenkandidaten war es nicht wert, gesendet oder fotografiert zu werden. Und übermotiviert stürzten sich die Fotografen auch auf wehrlose einfache Dele... Mehr...

Blättern: