Menü X

Medienecho

  • 09.01.2010

    2010: Auf diese Politiker sollten Sie achten

    Noch sucht Stefan Liebich nach einem Platz im Bundestag. Sein Büro ist noch nicht fertig. Anders als viele andere Abgeordnete mit ähnlichem Schicksal nimmt es der 37-Jährige mit Humor. Liebich hat bei der Bundestagswahl für eine große Überraschung gesorgt. Er gewann den Bezirk Berlin-Pankow direkt, zu dem auch Prenzlauer Berg mit seinen vielen jungen zugezogenen Menschen aus allen Teilen des Landes gehört. Niemand... Mehr...

  • 11.12.2009

    Regieren lohnt sich doch

    BUXTEHUDE. "Wir können als linke Partei in der Regierung etwas erreichen." Das, was der ehemalige PDS-Landesvorsitzende Stefan Liebich als Fazit der ersten Jahre gemeinsamer Regierungsarbeit im Land Berlin zieht, ist nicht so selbstverständlich wie es sich anhört. Vor allem für die Anhänger der Linken. Denn die hatten die Partei nach der ersten Wahlperiode mächtig abgestraft. Vo... Mehr...

  • 08.12.2009, Lucas Wiegelmann

    Bundestag: Kein Zimmer frei

    Es war am Morgen nach der Bundestagswahl, als Stefan Liebich sich irrte. Im Laufe der Nacht hatte sich herausgestellt, dass der Berliner Linke als Direktkandidat in den Bundestag einziehen würde. Er hatte seinen Wahlkreis Pankow überraschend gegen den SPD-Politiker Wolfgang Thierse gewonnen. Die Linkspartei im Aufwind, und Stefan Liebich mittendrin, so war die Stimmung, als Liebich (37) am Morgen des 2... Mehr...

  • 29.11.2009, Karla Krausnickel

    Stefan Liebich persönlich

    Mit seinen 36 Jahren ist er zwar im Bundestag einer der jungen Abgeordneten und trotzdem bereits ein alter Hase mit vielen Erfahrungen als Politiker. Der studierte Betriebswirt ist ein Linker durch und durch und kämpft links von der Sozialdemokratie für Gerechtigkeit und Solidarität. Als Landtagsabgeordneter gestaltete er erst sieben Jahre in der Opposition und dann sieben Jahre in der rot-roten Koal... Mehr...

  • 11.10.2009

    Blick nach draußen

    Stefan Liebich (Linke) kennt zwar das Politgeschäft, muss sich aber wie alle Neulinge erst zurechtfinden Als kürzlich im Deutschlandfunk ein längerer Beitrag über den frisch gewählten Bundestagsabgeordneten Stefan Liebich zu hören war, begann die Reportage mit dem 30er-Jahre-Schlager „Immer wenn ich glücklich bin“. Und tatsächlich: Wenn der Linken-Politiker in diesen Tagen durch... Mehr...

  • 07.10.2009

    Liebich gewann das Direktmandat

    Pankow. Der Bezirk ist mit drei Politikern im neuen Bundestag vertreten. Während Stefan Liebich (Die Linke) sich als Direktkandidat durchsetzte, schafften es Wolfgang Thierse (SPD) und Martin Lindner (FDP) über die Landesliste ihrer Partei. Mit seinem Sieg im Kampf um das Direktmandat sorgte Liebich für eine Überraschung. Er setzte sich mit 29 Prozent der Stimmen gegen Thierse durch, der 27,3 Prozent erh... Mehr...

  • 06.10.2009

    Stefan Liebich: »Das Gebiet rund um den Kollwitzplatz ist nichts, was man mit anderen Ecken der Bundesrepublik Deutschland vergleichen kann«.

    Pankow für Jedermann Mit einem Stimmenanteil von 28,4 Prozent haben Sie bei der Wahl zum Deutschen Bundestag am 27. September den langjährigen Inhaber des Direktmandats im Wahlkreis Pankow, den SPD-Politiker Wolfgang Thierse, überflügelt, der nur 27,4 Prozent der Stimmen für sich verbuchen konnte. Noch vor vier Jahren wurden Sie hinter ihm lediglich Zweiter, mit einem Abstand von immerhin 16,8... Mehr...

  • 29.09.2009

    Wahlkreissieger Stefan Liebich (Linke) "Thierse passt nicht mehr in diese Zeit"

    Die Opposition im Bundestag muss gemeinsam Projekte entwickeln, sagt Stefan Liebich (Linke), der den Wahlkreis Berlin-Pankow gegen Wolfgang Thierse (SPD) gewonnen hat. taz: Herr Liebich, hatten Sie erwartet, dass Sie Wolfgang Thierse den Wahlkreis Pankow abnehmen würden? Stefan Liebich: Ehrlich gesagt, nein. Nicht nur unsere Themen Solidarität, Gerechtigkeit und Frieden haben gezo... Mehr...

  • 24.09.2009

    Stefan Liebich: „Wir wollen Reiche stärker besteuern“

    Warum wollen Sie von der Landes- in die Bundespolitik wechseln? Ich habe 14 Jahre Politik in Berlin gemacht, sieben Jahre davon in der Regierung. Ich will die rot-roten Erfahrungen auf Bundesebene einbringen, damit wir da irgendwann Ähnliches hinbekommen. Was wollen Sie anders oder besser machen als der Wahlkreisabgeordnete Wolfgang Thierse? Thierse trägt für die Politik ... Mehr...

  • 20.09.2009, Rundfunk Berlin-Brandenburg

    Videoclip der rbb-Abendschau: Heute Pankow

    ... Mehr...

  • 18.09.2009, Lars von Törne

    Wahlkampf in Pankow: Abstand halten

    Szene-Kiez und Bürgerviertel, Neubaugebiet und dörfliche Vorstadt: Pankow vereint die Kontraste. Hier kämpft Wolfgang Thierse (SPD) gegen Stefan Liebich (Linke) – und gegen das Image des Grüßonkels. Der Bart verwirrt sie. Der sei doch auf dem Wahlplakat rötlich. Und jetzt, wo sie, die Jungwählerin, dem SPD-Spitzenkandidaten und Vize-Bundestagspräsidenten bei einer Informationsveransta... Mehr...

  • 10.09.2009

    »Geiz ist geil darf nicht das Entscheidungskriterium sein«

    Beim ersten Treffen der Berliner Koalitionsfraktionen nach der Sommerpause legte Wirtschaftssenator Harald Wolf (LINKE) den Senatoren und Staatssekretären einen Beschlussentwurf zum geplanten Berliner Vergabegesetz vor. Die Gesetzesvorlage kommt damit in die entscheidende Phase. Über die Reform des Vergabegesetzes sprach mit Stefan Liebich, wirtschaftspolitischer Sprecher der LINKEN im Berliner Abgeordnetenhaus, f... Mehr...

  • 08.09.2009

    Wie die Kandidaten Pankow verändern wollen

    Von Joachim Fahrun Morgenpost Online stellt vor der Bundestagswahl alle Berliner Wahlkreise und Kandidaten auf den Prüfstand. Heute: Pankow. Hier ist Familienpolitik besonders wichtig. Der Bezirk ist gefragt wie kaum ein anderer, aber Kitaplätze sind Mangelware. Diese fünf Politiker wollen am 27. September in Pankow das Direktmandat erringen und in den Bundestag einziehen: Stefan Liebich (Lin... Mehr...

  • 01.09.2009, Sarah Liebigt

    Charme und Werbung im Kiez

    Die Sonne strahlt auf die Kastanienallee, zwischen den parkenden Autos und den Sonnendächern der Lokale schwirren Wespen und Gerüche von Pizza, Kaffee und Kuchen. Im Schatten vor der La Famiglia trattoria & bar sitzen Stefan Liebich und Giyasettin Sayan, Abgeordnete der Linkspartei, zwischen sich eine Schachtel mit Flyern. Liebich ist unterwegs in Wahlkampfmission und besucht im Kiez rings um Kastanienallee un... Mehr...

  • 20.06.2009

    Die Sozialisten-Soap

    VON JÖRG SCHINDLER Im Büro des Rechtsabweichlers finden sich lauter linke Indizien. Auf einem Plakat neben dem Schreibtisch prangt in großen Lettern: "Stell dir vor, es ist Sozialismus, und keiner geht weg." Drüben vor der Couch liegt stapelweise die Broschüre "Freiheit & Sozialismus". Hinten hängen Paul & Paula, davor steht ein hutzeliger Ficus - der Kultbaum jeder Studenten-WG. Es ist, als wo... Mehr...

  • 10.06.2009

    Ursachen und Lösungen

    extraDrei sprach mit dem wirtschaftspolitischen Sprecher der Linksfraktion im Berliner Abgeordnetenhaus Stefan Liebich. Die globale Krise trifft jetzt mit Wucht die nationale und regionale Wirtschaft, Umsatzeinbrüche, Firmeninsolvenzen und Entlassungen sind die Folge. Worin siehst Du die Ursachen? Die Ursachen sind sehr vielfaltig und bedingen sich zum Teil gegenseitig. Hauptverant... Mehr...

  • 06.06.2009

    Linker Spagat

    Die inneren Widersprüche der Regierungspartei sind im Wahljahr eine besondere Herausforderung. Politiker wie Stefan Liebich werben in der Bundes-Linken um Verständnis für den Berliner Pragmatismus. VON LARS VON TÖRNE Nein, sagt Stefan Liebich, die Ortswahl für dieses Gespräch ist keine programmatische Aussage. Dass der Berliner Linken-Politiker als Treffpunkt ausgerechnet das Café „Sowohl als au... Mehr...

  • 13.02.2009

    Berlin will erneut den Mindestlohn wagen

    Das Land Berlin hatte im Jahr 2008 einen Mindestlohn im eigenen Vergaberecht festgeschrieben. Nach einem Urteil des Europäischen Gerichtshofs musste Wirtschaftssenator Harald Wolf (LINKE) diesen kippen. Nun hat er offenbar Pläne für einen zweiten Anlauf in der Schublade, der sogar noch über den ersten hinausgehen soll. Mehr...

  • 09.11.2008

    Rot-Rot-Grün? Am nächsten Versuch wird längst gearbeitet

    Das Linksbündnis ist in Hessen gescheitert, aber im Saarland und in Thüringen konkret in Planung - und bald auch im Bund Vor den Augen der Welt scheiterte Andrea Ypsilantis Tolerierung durch die Linkspartei Anfang dieser Woche: Vier Abgeordnete beriefen sich auf ihr Gewissen und beerdigten den linken Traum von der Mehrheit jenseits der Union - in Wiesbaden. Aber 577 Kilometer weiter östlich waren k... Mehr...

  • 01.05.2008

    Stefan Liebich: Wir wollen verändern

    Eine starke Linke für eine andere, bessere Politik DIE LINKE hat Zulauf – bundesweit und auch in Berlin. Ihre Positionen bestimmen zunehmend die öffentliche Debatte. Das macht andere Parteien unruhig. Der CDU fällt - wie einst unter Pfarrer Hinze nichts anderes ein, als die „Rote Socken“-Kampagne wieder zu beleben. Aber das half schon in den 90er Jahren nicht. Am 24./25. Mai tri... Mehr...

Blättern: