Menü X

Mein, dein und der anderen Leben

Stefan Liebich, Harald Wolf, Kathrin Gerlof, Reinhard Schult

Die Veranstaltungsreihe "Brot, Pop & Politik - Stefan Liebich und Gäste" des Vereins "Helle Panke" e.V. ist nun schon eine schöne Tradition. Gestern trafen sich in der Brotfabrik mehr als fünfzig interessierte Gäste um einem Gespräch zwischen Harald Wolf (Linkspartei), Reinhard Schult (Neues Forum) und mir zuzuhören, das wie immer kompetent und charmant von der Journalistin Kathrin Gerlof moderiert wurde. Es ging vordergründig um den Film "Das Leben der Anderen" über den die Meinungen auf dem Podium auseinandergingen. Während Harald Wolf und ich ihn als einen guten Unterhaltungsfilm bewerteten, der zudem den schönen Nebeneffekt hatte, dass das Thema DDR, MfS, Geheimdienste Diskussionsstoff wurde, meinte Reinhard Schult, dass mit diesem Film eine Chance vertan wurde, da er nicht authentisch sei. Dies konnte er an vielen Beispielen belegen. Der Film war aber nur der Anlaß und so wurde über die "Aufarbeitung" der Geschichte, Bürgerrechte, Geheimdienste und den (mangelnden) Auseinandersetzungswillen der Linkspartei.PDS, aber auch der anderen Parteien mit diesen Themen gesprochen. Fazit: Ein Abend, der sich gelohnt hat.