Menü X

Felix Austria

'Die Presse' über Thierse

Aus dem heutigen Beitrag der österreichischen Zeitung ’Die Presse’ über unser umkämpftes ‚Szeneviertel’:

Samstags ist Wochenmarkt auf dem Kollwitzplatz, dem Edelkiez im Berliner Szeneviertel Prenzlauer Berg. Junge und nicht mehr ganz so junge Kreative schlürfen Prosecco oder Cappuccino, junge und nicht mehr ganz so junge Eltern schieben sich mit Kinderwagen durch die Menge.
Vor einem Stand delektiert sich Schauspielerin Gudrun Landgrebe an Obst und Gemüse, während über dem Kinderspielplatz rote und grüne Luftballons in die Lüfte steigen. Inmitten einer Kinderschar ertönt die Stimme eines Opa mit Brille und Rauschebart - es ist die von Bundestagspräsident Wolfgang Thierse. Kritisch beäugt von der Bildhauerin Käthe Kollwitz, die wie ein Buddha auf ihrem Denkmalsockel ruht, erzählt Thierse auf Einladung des "Bundes für Umwelt und Naturschutz" von Massentierhaltung und Kennzeichnungspflicht - von Dingen also, von denen er zugibt, keine besondere Ahnung zu haben.
Wie denn auch, ist er doch eher der Philosophie zugeneigt und den großen Menschheitsfragen. Aber was macht man nicht alles im Wahlkampf?

Schöner hätte man’s kaum beschreiben können.
ein wenig neidvoll: Nikolas