Menü X

Falsches Signal

Nun erntet Hunko Widerspruch aus den eigenen Reihen. „Ich habe mich über den Auftritt von Andrej Hunko sehr geärgert“, sagt der Linke-Bundestagsabgeordnete Stefan Liebich WELT. Die Bundestagsfraktion der Linkspartei hatte zuvor vereinbart, sich nicht an den vielerorts verschwörungsideologisch geprägten Protesten zu beteiligen. „Wenn ein stellvertretender Fraktionsvorsitzender jetzt genau das macht, ist das ein völlig falsches Signal. Andrej Hunko hat in seiner Rede Stichworte genannt, die an viele Verschwörungstheorien anknüpfen“, so Liebich. Selbstverständlich könne man kritisieren, dass die Weltgesundheitsorganisation nicht rein staatlich finanziert ist. „Aber jetzt Bill Gates zu erwähnen, ist völlig falsch.“ Ein Diskurs darüber, wie weit die Einschränkungen durch die Corona-Maßnahmen gehen sollten, sei sinnvoll, so Liebich weiter. „Doch so eine Demonstration ist der falsche Ort, und er gibt die falschen Stichworte.“

Aus: „‘Zeit, in Rente zu gehen, Genosse Hunko‘“. Die Welt, 20. Mai 2020