Menü X

Ausgleichende Gerechtigkeit

Stefan Liebich, Abgeordneter der Linken mit Direktmandat, spricht von „ausgleichender Gerechtigkeit“, sollte sein Wahlkreis 76 (Pankow) um einen Teil von Bayrams Wahlkreis wachsen. Denn der Zipfel von Prenzlauer Berg gehöre nun mal eigentlich zu seinem Wahlkreis. Dennoch hält Liebich eine Verringerung der Wahlkreiszahl für falsch.

„Ich finde es wichtig, dass etwa die Hälfte der Abgeordneten im Bundestag direkt gewählt wird, denn sie sind den Wählern in ihrem Wahlkreis direkt verpflichtet. Das schafft Unabhängigkeit gegenüber der Fraktion“, sagt Liebich. Außerdem seien die Wahlkreise in den Flächenländern, wo weniger Menschen leben, jetzt schon zu groß. „Ich kann mir nicht vorstellen, einer Reform zuzustimmen, die dieses Problem noch vergrößert.“

Aus: „Welche Folgen weniger Wahlkreise hätten“, Tagesspiegel, 21. Januar 2020