Menü X
Nicole Trommer

Little Italy

Gespräch mit der Integrationsbeauftragten im Bezirksamt Pankow, Katarina Niewiedzial

Katarina Niewiedzial und ihr Team haben sich viel vorgenommen. Ihr größter Wunsch ist nichts weniger, als eine Neuaufstellung der Pankower Verwaltung, sie zu öffnen und transparenter zu gestalten. Es geht um mehr Vielfalt und Diversität in der Behörde, auch um eine veränderte Perspektive. Doch das ist noch Zukunftsmusik.

Insgesamt halten Katarina Niewiedzial und ihre Kolleg*innen Pankow beim Thema Integration für gut aufgestellt. Es gibt viele engagierte Ehrenamtliche und auch sehr viele Vereine, die sich der Interessen der Zugezogenen annehmen. Auffällig ist, dass viele Vereine ihr Hauptaugenmerk auf die Integration von Frauen richten. Vor dem Hintergrund von Gewalterfahrungen ist das sicher auch sehr sinnvoll und auch, weil die Frauen ihrerseits stark in die Familie hineinwirken. Bei Männern gilt die Eingliederung in die Arbeitswelt als entscheidender Integrationsfaktor.

Eine gute Stunde dauerte der Besuch von Stefan im Büro der Integrationsbeauftragten, bei dem auch ein paar, zum Teil sehr überraschende Zahlen genannt wurden. So haben zum Beispiel 20 Prozent der Pankowerinnen und Pankower einen Migrationshintergrund. Und die größte Gruppe unter ihnen stammt aus Italien.

Bei der Verabschiedung wissen alle, man wird sich wiedersehen - vielleicht sogar beim Ball der Diversity, der im Januar 2020 zum ersten Mal stattfinden wird.