Menü X
Hartmut Seefeld

Politiker als WG-Suchende

Neues Talkformat bei Alex Berlin

Couchtalk mit Roman, Rebecca, Sonia und Stefan

Seit Jahren macht Alex Berlin als großes Probierfernsehen in der Hauptstadt von sich reden, Online, im TV und im Radio. Für ihre neueste Idee, ein Talkformat im Stil der WDR-Kultsendung „Zimmer frei“, haben sich die jungen Moderatorinnen Sonia und Rebecca sowie Mark den jüngsten aller 709 Bundestagsabgeordneten, Roman Müller-Böhm von der FDP, und Stefan Liebich ins Studio unweit der Warschauer Straße eingeladen.

Nicht politisch - Aber korrekt - der etwas andere Polit-Talk

Die 90minütige Pilotsendung mit dem Titel „Nicht politisch – aber korrekt“, ist angelegt als ein WG-Casting, in dem die beiden Politiker sich als Wohnungsuchende präsentieren sollten, gern in Konkurrenz. Und es gab durchaus auch Einblicke ins Persönliche: Als Jungpolitiker Müller-Böhm für sich warb, er sei eher ein Morgenmensch, kommentierte es Stefan trocken mit einem Wort: „Krass“. Aber auch politische Bonmots gab es zu Hauf. Zur Situation in der vergangenen Wahlperiode befragt, antwortete Stefan: „Als noch der Schulzzug durchs Land donnerte, wäre es von der SPD richtig gewesen, aus der GroKo auszusteigen und Rot-Rot-Grün an die Macht zu bringen.“

Lohnt sich also durchaus, mal reinzuschauen, auch wenn es doch einige Längen hat. Vielleicht reichen künftig auch 60 Minuten.