Menü X
Felix S. Schulz

Schwere Zeiten für Kinder

Brot für die Welt unterstützt die globale Kampagne 100 Millionen

Anfang November begann die Aktion „100 Million“, initiiert von dem indischen Nobelpreisträger Kailash Satyarthi und seiner Kailash Satyarthi Children's Foundation sowie unterstützt von  Brot für die Welt und der Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW). Ihr Ziel besteht darin, dass sich Kinder und Jugendliche mit dem Kampf gegen Kinderarbeit auseinandersetzen und den Kontakt zu Politikerinnen und Politikern suchen sollen. Denn über 100 Millionen Kindern werden weltweit die Grundrechte verwehrt. Sie sind Opfer von Kinderarbeit, Gewalt und Menschenhandel.

Vor dem Auftakt der Kampagne trafen sich Jugendvertreter mit Bundestagsabgeordneten im Haus der parlamentarischen Gesellschaft gegenüber dem Reichstag, um zu besprechen, welche parlamentarischen Möglichkeiten es für den Kampf gegen Kinderarbeit gibt. Von Deutschland wird gefordert, verbindliche Regeln zu schaffen, die es Unternehmen verbietet, Produkte zu verkaufen, die unter sklavenähnlichen Verhältnissen hergestellt werden. Stefan habe bei diesem Treffen viele gute Anregungen mitgenommen und dazu auch einen interfraktionellen Dialog geführt. Besonders in dieser sensiblen Frage ist eine parteiübergreifende Zusammenarbeit unerlässlich.