Menü X
Felix S. Schulz

Zweifelhafte Dienste

Am Mittwochabend war Stefan in der Landesvertretung von Baden-Württemberg zu Gast. Dort lief die Preview des Spielfilms "Die Saat des Terrors" (Regie Daniel Harrich), eine Produktion von ARD und SWR mit Christiane Paul, Axel Milberg und Navid Neghaban, der auch bei Homeland mitspielte. An Homeland erinnert dieser Spionagethriller generell sehr, dessen Plot die Verstrickungen deutscher Geheimdienste in Pakistan thematisiert. Im Anschluss an den Spielfilm wurden Ausschnitte aus einer Dokumentation darüber gezeigt.

Zum Schluss des Abends diskutierte Stefan auf dem Podium mit dem BKA-Präsidenten Holger Münch, dem ehemaligen Vorsitzenden der Parlamentarischen Kontrollkommission sowie Ex-MdB der CDU, Clemens Binninger, dem SWR-Journalisten Thomas Reutter und dem ehemaligen Chef des Bundesnachrichtendienstes Gerhard Schindler, über die Rolle von Verfassungsschutz, BND und MAD. Gerhards Schindler, der sich an diesem Abend wohl wie ein einsamer Rufer in der Wüste fühlte, wünschte sich, dass den Geheimdiensten mit mehr Respekt begegnet werde, insbesondere auch jenen Agentinnen und Agenten, die sich, so wörtlich, in "Kackländern" im Einsatz befänden. Jener Herr Schindler, der nach Beginn des Syrienkriegs im Auswärtigen Ausschuss kundtat, dass der syrische Präsident Assad nur wenige Wochen, vielleicht Monate im Amt bleibe. Heute wissen wir es besser. "Oftmals wissen Geheimdienste selbst nicht, was sie tun. Wird von der Prämisse 'Der Feind meines Feindes ist mein Freund' ausgegangen, kann man fast mit Sicherheit davon ausgehen, dass es schiefläuft", resümierte Stefan.

Stefan Liebich und Ex-BND-Chef Gerhard Schindler

Der Film und auch die vollständige Dokumentation werden im Rahmen einer Themenwoche am kommenden Mittwoch ab 20.15 Uhr im ARD-Hauptprogramm gezeigt. Die Themenwoche leistet einen wichtigen Beitrag zur Debatte, inwieweit die Dienste besser kontrolliert werden können und wir uns damit auseinandersetzen können, was die Dienste eigentlich dürfen und nicht dürfen. Und auch darüber, ob Geheimdienste, die im Zweifel auch schon mal mehr schaden als nützen, überhaupt eine gute Idee sind.