Menü X
Hartmut Seefeld

Eine Botschaft für Kultur

Botschafter Dhia Hadi Mahmoud AL-DABBASS zeigte sich als freundlicher und interessierter Gastgeber

Am 3. September trat im Irak das vor vier Monaten gewählte Parlament erstmals zusammen. Am selben Tag sprach Stefan mit dem Botschafter des Landes, Dhia Hadi Mahmoud AL-DABBASS, über die politische Situation im Land und die Mission der Bundeswehr dort. Ein Thema beim dem Gespräch war aber auch die Zukunft der ehemaligen irakischen Botschaft in der DDR, die sich mitten in seinem Wahlkreis in Pankow befindet. Der Botschafter erklärte, dass sich das Gebäude, für das der Irak weiterhin ein Nutzungsrecht hat, sehr gut für die diplomatische Arbeit eignen würde und es auch erste Überlegungen dafür gäbe. Der Idee, das Haus bis dahin für kulturelle Angebote, etwa für deutsch-irakische Gemeinschafts- und Austauschprojekte zu öffnen, stand der Botschafter nicht ablehnend gegenüber. Er versicherte, den Vorschlag bei seinem nächsten Aufenthalt in Bagdad anzusprechen.

Als Vorbild könnte die sich in Nachbarschaft befindliche frühere australische Botschaft dienen. Hier haben sich im April 2017 rund 30 Künstlerinnen und Künstler verschiedener Sparten zum Atelierhaus Australische Botschaft (OST) zusammengeschlossen. Das Gebäude ist, anders als die baugleiche irakische Botschaft, seit dem Verkauf durch die Treuhand in Privatbesitz.