Menü X
Gabi Kuttner

Sieg für den grünen Punkt

Startvorbereitungen

Neulich erreichte uns von der Siedlergemeinschaft Stadtrandsiedlung Berlin-Blankenfelde e.V. eine Bitte um Unterstützung. Nanu, den Verein kannten wir noch nicht. Wir kannten aber die Absenderin Alexandra Winterfeldt. Nicht als Siedlerin, aber als sympathische Vorstandsvorsitzende des Unternehmerinnen plus e.V.

Die engagierte Rechtsanwältin ist also auch noch Vorstandsvorsitzende einer Siedlergemeinschaft. Das macht neugierig. Und so nahm Stefan die Einladung zum Sommerfest nach Blankenfelde in den Birnenbaumring 81 gerne an. Stefan kam dem Fahrrad, ich nicht.

Stefan wurde herzlich am Vereinshaus begrüßt. Drinnen wie draußen weckt das Gebäude Erinnerungen an „Klubgastätten“ pur in den Jahren der DDR. Selbst der Fries eines Künstlers aus den 1960er Jahren an der Saalwand, eine Einschulungsszene, ist sehr gut erhalten.

Lange Traditionen.

Es war schnell zu spüren, wie wichtig den Mitgliedern dieses Haus ist, wie sehr sie sich um den Erhalt sorgen und kümmern. Um das Haus erhalten zu können, musste es gekauft werden. Dafür legten alle zusammen.

Seit der Gründung 1932 unterstützen sich die Siedler gegenseitig, organisieren Veranstaltungen, planen, bauen, diskutieren und feiern. Besonders wichtig sind ihnen das gegenseitige Miteinander und der Respekt und die Toleranz zwischen den Generationen.

Die Chefin hat das Wort.

Schnell kam Stefan bei einem Stück Mohnkuchen ins Gespräch mit den Bäckerinnen. Eine der Siedlerinnen bat um Unterstützung dafür, dass es in Blankenfelde endlich wieder einen Kinderspielplatz gibt.

Ein Höhepunkt war dann das Schneckenrennen. Die Starter sahen alle wie Siegertypen aus. Bis auf die dicke Weinbergschnecke, die war total unsportlich. Die Strecke wurde ausgiebig gewässert, damit die Sportler es einfacher hätten. Gewonnen hat das Derby eine kleine, grün-braune Mittelgewichtlerin mit einem grünen Punkt.