Menü X
Gabi Kuttner

Othello ante portas

Othello weiß, wo sein Platz ist.

Im Herbst erhielt Stefan von der Bundesministerin für Arbeit und Soziales, Andrea Nahles, eine erfreuliche Nachricht. Wieder einmal wurde einer Persönlichkeit in seinem Wahlkreis das Bundesverdienstkreuz für hervorragende Arbeit und überragendes ehrenamtliches Engagement verliehen. Die Rede ist von Sabine Häcker. Seit 24 Jahren engagiert sie sich im Verein „Hunde für Handicaps – Verein für Behinderten-Begleithunde e.V.“

Um ihr zu gratulieren und weil Stefan mehr über diese Arbeit erfahren wollte, lud er sie jetzt in sein Wahlkreisbüro ein. Natürlich kam sie in Begleitung von Othello, einem großen, schwarzen Labrador. Ein ausgesprochen sympathischer Besuch, denn nicht oft darf man seine Gäste streicheln!

Schau mir in die Augen, Kleiner...

„Ich bin nicht was ich bin“ dachte sich offenbar der Vierbeiner mit seinem berühmten Namen und verschmähte das hingestellte Wasser. Sein Frauchen wollte dafür keinen Kaffee. Dominosteine aßen aber alle, die am Tisch sitzen durften.

Othello befindet sich gerade in der Ausbildung, um Menschen mit Behinderung zu unterstützen. Sabine Häcker ist seine Ausbilderin. Assistenzhunde können aber auch Menschen mit seelischen Problemen Unterstützung geben, etwa wenn sie Räume vor dem Betreten prüfen und dann hinter dem Menschen durch Anwesenheit absichern.

Der Bedarf an dieser Art von Unterstützung ist hoch. Umso bedauerlicher ist es, dass der Gesetzgeber große Unterschiede in der auch finanziellen Anerkennung dieser Arbeit macht. Finanziell besser gestellt sind vor allem die Blindenhunde.