Menü X
Hartmut Seefeld

Refugium wird aufgemöbelt

Der Möbellieferant fürs Refugium ist da.

Pünktlich um 9 Uhr fuhr heute am ehemaligen Dienstsitz des Bundesministeriums des Innern in Alt-Moabit der Möbelwagen der Umzugsfirma Zapf vor, ungeduldig erwartet schon von freiwilligen Helfern. Auf die Umzugsprofis und -laien, deren Einsatz unentgeltlich erfolgte, warteten 60 Tische, 180 Stühle sowie Sideboards und anderes Mobiliar. Ziel des vollbeladenen LKWs nebst Anhänger war die Flüchtlingsunterkunft „Refugium Berlin Buch" ganz im Norden von Pankow. Für die guterhaltenen und massiven Möbel hatte das BMI nach seinem Umzug in einen Neubau auf dem Moabiter Werder keine Verwendung mehr. Sie dienen nun vor allem der Ausstattung von Schulungs- und Gemeinschaftsräumen in der Flüchtlingseinrichtung.

Tische und Stühle fürs Refugium.

Die Sachspende ist ein Ergebnis des gemeinsamen Engagements von Dr. Günter Krings, Parlamentarischer Staatssekretär beim Bundesminister des Innern, sowie Stefan Liebich, Pankower Wahlkreisabgeordneter im Deutschen Bundestag. Von der die Parteigrenzen hinter sich lassenden Kooperation profitieren vor allem die Flüchtlinge. Stefan, der die Spende heute in Buch übergeben hat, zeigte sich sehr dankbar für die unkomplizierte und bereitwillige Unterstützung aus dem BMI: „Sie zeigt, dass trotz großer inhaltlicher Differenzen insbesondere auch in der Flüchtlingspolitik, im Konkreten auch über Parteigrenzen hinweg eine erfolgreiche Kooperation möglich ist, die jenen hilft, die bei uns Schutz suchen."

Die Leiterin des Refugiums Buch, Juliane Willuhn, freut sich über die Spende.

Und auch Staatsekretär Günter Krings findet das Ziel der Spende uneingeschränkt gut: "Ganz besonders freut mich, wenn diese Unterstützung Flüchtlingen zu Gute kommt, die zum Teil Furchtbares erlebt haben und bei uns in Deutschland Schutz suchen.“