Menü X
Stefan Liebich

Stolpersteine am Bundestag

Prominente Unterstützung für den Künstler.

Der Kölner Künstler Gunter Demnig hat gestern zehn Stolpersteine, die an die jüdischen Einwohner des ehemaligen Hauses Schiffbauerdamm 29 erinnern, verlegt. Dort, wo heute das Marie-Elisabeth-Lüders-Haus des Bundestages steht, wurden die Menschen im Februar 1941 aus ihren Wohnungen vertrieben um Platz für den Bau der „Reichshauptstadt Germania“ nach den Plänen von Albert Speer zu schaffen. Etliche der jüdische Bewohnerinnen und Bewohner wurden in Vernichtungslagern ermordet.

Stolpersteine wahren das Angedenken.

Abgeordnete aller Bundestagsfraktionen, unter ihnen Petra Pau, haben die Verlegung der Stolpersteine ermöglicht und Patenschaften übernommen. Bundestagspräsident Norbert Lammert sagte bei der Veranstaltung, an der ich gemeinsam mit zahlreichen anderen Abgeordneten teilnahm, dass inzwischen 53.000 Stolpersteine an über sechs Millionen ermordete Jüdinnen und Juden erinnern. Für zwei davon, sie liegen vor der Stargarder Straße 6 und der Fehrbelliner Straße 3 in Prenzlauer Berg, habe ich schon seit geraumer Zeit die Patenschaft übernommen.