Menü X
Stefan Liebich

Danke, Gregor!

Das war´s - noch lange nicht.

In unserer Partei ist eine Ära zu Ende gegangen. In einer menschlich bewegenden und politisch anspruchsvollen Rede hat Gregor Gysi auf dem Bundesparteitag in Bielefeld seine Entscheidung verkündet, im Herbst nicht erneut als Vorsitzender der Fraktion DIE LINKE. im Bundestag zu kandidieren. Als ich im Herbst 1990 Mitglied der PDS wurde, war er bereits Vorsitzender der Gruppe im Bundestag und ein sehr wesentlicher Grund für meine Entscheidung. Ohne ihn wäre DIE LINKE nicht da, wo sie jetzt ist, wahrscheinlich gäbe es sie gar nicht. Danke für alles, Gregor!

Ich kann mir für die nächste Zukunft gut vorstellen, dass Sahra Wagenknecht und Dietmar Bartsch als Doppelspitze in der Nachfolge von Gregor Gysi unsere Fraktion erfolgreich führen und ein starkes Team bilden. Ja, ich hatte und habe Differenzen mit Sahra Wagenknecht, finde aber gleichwohl, dass sie es gemeinsam mit Dietmar Bartsch schaffen kann, relevante Teile der Fraktion zu repräsentieren. Beide können uns helfen, 2017 erfolgreich zu sein.