Menü X
Gabi Kuttner

Basteln einer Murmelmaus

Einstimmung auf das Murmelmausbasteln.

Au ja, Lieblingstermin, Scheckübergabe an Siegfried Zoels und sein Team vom Fördern durch Spielmittel e.V. in der Immanuelkirchstraße in Prenzlauer Berg. Bei seinem letzten Besuch im Dezember empfahl Stefan, sich an den Verein der Bundestagsfraktion zu wenden und um finanzielle Unterstützung für eines ihrer wunderbaren Projekte zu bitten. So entstand der Spendenantrag für eine „Spielzeugkiste für ALLE – Globales Lernen inklusiv mit Spielmitteln anderer Kulturen“. Am Donnerstag konnte Stefan den Scheck des Fraktionsvereins übergeben. Darüber gefreut haben wir uns aber alle.

Klasse Murmelmäuse!

Ich vergesse dort ja immer mein Alter, kriege Strahleaugen und würde am liebsten alles angrabschen. Dieses Mal war es sogar erwünscht. Heike Wegat zeigte uns eine der ersten Gaben für die Spielkiste. Der bunte Beutel kam aus Venezuela. Wir sollten raten, womit die Kinder dort spielen. Keine Ahnung. Heraus kullerten dann ein Kreisel und ein Jojo. In der Form klassisch aber viel schöner als unser Industriezeug und traditionell bemalt. Auch ein einfaches Hütchen-Auffang-Spiel und eine Tüte mit Glasmurmeln waren dabei. Von wegen Glasmurmeln, Kenner der Materie wissen genau, dass diese Bucker heißen.

Freude über den Scheck.

Bevor Stefan den Scheck übergeben konnte, sollten wir basteln. Die Vorlagen waren lustig verzierte Schablonen. Stefan wählte eine Variante der Murmelmaus. Aus einem kleinen Papierkreis wurde ein Segment ausgeschnitten, dann zusammengeklebt und dekoriert. Dann wurde es auf einen Bucker gelegt und huschte über den Tisch. Fast aus dem Nichts entstand ein Spielzeug. Noch eins muss zugegeben werden, Stefans Maus funktionierte auch. Meine minimalistisch-futuristische Variante natürlich nicht. Ich arbeite daran.