Menü X
Diren Yapar

Tipps vom „Bestimmer“

Gruppe „Kanzlei Korbe“ suggeriert eigentlich schon im Namen, dass Rechtsanwälte Stefan am Montag im Bundestag besuchen werde. Doch wie sich dann zeigte, war die Gruppe bunt gemischt aus Anwälten, Ärzten, Rentnern, Ingenieuren und auch aus ganz jungen Schülern. Nachdem sich Stefan kurz vorstellte, hat er auch den Ring frei gegeben für die Fragen seiner Besucher und versicherte auch, dass ihn keine Frage mehr erschrecken könne.

Los ging es auch mit der Ukraine, vor allem vor dem Hintergrund der Präsidentenwahl in dem Land am Tag zuvor. Stefan erläutert hierzu seine Position und macht auch deutlich, dass er sich Veränderungen ohne jegliche Waffengewalt, wie im Jahre 1989, erhofft.

Interessant war die Frage, wie Stefan denn mit Angela Merkel zurechtkäme. Stefan begleitete in der Vergangenheit die Bundeskanzlerin bei mehreren Auslandsreisen und erlebte sie als zugwandte Person. Doch politisch streben beide völlig unterschiedliche Gesellschaftsmodelle an. Für reichlich Gesprächsstoff sorgte auch die Europawahl, welche gerade erst 24 Stunden zurück lag. Vor allem die Ergebnisse in Frankreich und Großbritannien, seien erschütternd, betonte Stefan.

Eine Berliner Besuchergruppe ohne Fragen nach dem Flughafen Berlin-Brandenburg geht gar nicht und so war das Thema Stefan nun wirklich keine Überraschung mehr. Am Ende des Gesprächs wollen die jüngsten Besucher in der Runde von ihm wissen, welche Eignung man haben sollte, um Politiker zu werden. Stefan erklärt, dass es in der Schule immer welche gibt, die Aufgaben in der Gemeinschaft übernehmen wollen und andere, die es lieber den anderen überlassen. So ähnlich war es auch bei Stefan, der schon im Kindergarten „Bestimmer“ werden wollte.