Menü X

Mauerpark - Bebauung mit den GRÜNEN!

Zur von Bündnis 90/ Die Grünen hinsichtlich einer Teilbebauung des Mauerparks erklären, Klaus Lederer, Landesvorsitzender DIE LINKE.Berlin, Stefan Liebich, MdB für den Wahlkreis Pankow (DIE LINKE) und Michail Nelken, Bezirksstadtrat für DIE LINKE in Pankow:

Der Zickzackkurs der GRÜNEN in Sachen Mauerpark hat seit nächste Wendung vollzogen. Oder sollte man sagen: Die Maske ist gefallen? Nachdem in einem Wählerforum im Gleimviertel der Kandidat der Grünen Andreas Otto wortreich seine Unterstützung für die Mauerpark Stiftung Welt-Bürger-Park bekundet hatte, erklärte er auf die Nachfrage, wie er denn nun zu den Bebauungsplänen auf der umstrittenen Fläche stehe, dass er den Vorschlag von Bezirksstadtrat Gothe (Mitte, SPD) als zu viel ansehe, sich aber, wenn es denn sein müsse, die Hälfte als Zugeständnis an die Vivico vorstellen könne. Das brachte den SPD Kandidaten Schröder aus seiner misslich isolierten Lage, in die er durch seine Aussage geraten war, dass er eine Bebauung nördlich des Gleimtunnels nicht ausschließen wolle, wenn dadurch der Ankauf der Restfläche finanzierbar werde. Erfreut über diese vorauseilende Koalitionsmitgift rief Schröder zu Otto: "Einverstanden, das können wir so machen."

Otto ließ offen, ob die GRÜNEN - wie Gothe - den landeseigenen Spielplatz Wolliner Ecke Bernauer Straße der Vivico als millionenschwere Draufgabe als zusätzliches Bauland (ca. 1100 m2) schenken wollen.

Die GRÜNEN dienen sich der Baulobby der SPD für die rot-grüne Koalition an, koste es was es wolle: die Bebauung von 35.000 m2 geplanter Grünfläche und zig Millionen EURO Profit für einen internationalen Immobilienkonzern.

Die LINKE streitet konsequent für die Fertigstellung des Mauerparks auf der ganzen vormaligen Bahnfläche. Das ist erreichbar und bezahlbar!

--
Pressekontakt: DIE LINKE Berlin, presse@die-linke-berlin.de