Menü X

So nicht, Herr Thierse!

Zur pauschalen Absage aller Kandidatenforen durch den SPD-Direktkandidaten Wolfgang Thierse erklärt der Direktkandidat im Bundestagswahlkreis 77 Stefan Liebich (Die Linke):


Parlament kommt von parlare, das heißt reden. Neben Heiko Thomas (Bündnis 90 / Die Grünen), Martin Lindner (FDP) und Gottfried Ludewig (CDU) strebe ich ein Mandat der Pankower Bürgerinnen und Bürger für die Volksvertretung der Bundesrepublik Deutschland an. Die Wählerinnen und Wähler dürfen erwarten, dass sich die Kandidaten und Parteien über ihre Positionen miteinander austauschen. Alle sind dazu bereit, Wolfgang Thierse nicht. Ich habe kein Verständnis dafür, dass der Vizepräsident des Deutschen Bundestages sich dieser Normalität entziehen möchte und fordere ihn auf, seine Position zu überdenken!

Berlin, 09.07.09

Auszug aus einem Schreiben des bisher in Pankow direkt gewählten Bundestagsabgeordneten

"Ungeachtet der terminlichen Aspekte habe ich mich vor dem Hintergrund meiner Erfahrungen aus nunmehr fünf Bundestagswahlkämpfen entschieden, in diesem Jahr an keinem Kandidatenforum teilzunehmen. Aus meiner Sicht und meiner eigenen Einschätzung solcher Diskussionsrunden in den vergangenen Wahlkämpfen ist der Informationsgehalt dieser Veranstaltungen relativ gering, da sich die Kandidatinnen und Kandidaten auf den Austausch allgemein bekannter Statements beschränken müssen. Ich habe es noch nicht erlebt, dass im Rahmen dieser Kandidatenforen eine wirkliche Diskussion zwischen interessierten Bürgerinnen und Bürgern und den Kandidatinnen und Kandidaten entstanden ist. Vor diesem Hintergrund bitte ich um Verständnis dafür.
Allerdings stehe ich Ihnen an einem möglichen Ersatztermin gerne zu einer Einzelgesprächsrunde mit Bürgerinnen und Bürgern zur Verfügung."

Wolfgang Thierse, SPD, Vizepräsident des Deutschen Bundestages