Menü X
Stefan

Sylvia-Yvonne Kaufmann geht zur SPD ...

Sylvia-Yvonne mit Petra Pau beim Bundestreffen des fds

was mich sehr traurig macht. Sie hat die Politik der LINKEN und vor allem der PDS seit deren Beginn geprägt, nicht nur im Europabereich. Ich habe mit ihr gut zusammengearbeitet und werde dies weiter tun. Vermutlich wird Sylvia-Yvonne in der SPD nicht das finden wird, was ihr bei der LINKEN fehlt. DIE LINKE sollte diesen Schritt zum Anlass nehmen, innezuhalten und nachzudenken, welche Partei wir wollen. Politisch, personell, aber auch kuturell. Kontroversen, auch transparent geführt über Flügel - ja, Entscheidungen, die das deutlich machen, was die Partei in ihrer Mitte politisch will - ja. Aber auch einen Umgang miteinander, der nicht Sieger und Besiegte erzeugt, sondern eine Partei die durch Debatten klüger wird. (Zu beidem hat die PDS Erfahrungen einzubringen.) Ich wünsche mir jedenfalls eine Partei, deren Mitglieder, auch wenn sie einmal in der Minderheit sind, das Gefühl haben können, dass sie mit der Mehrheit trotzdem mehr verbindet als trennt.