Menü X

Im Schützengraben der Heimat

Irene Runge, Stefan Liebich, Petra Pau

Die neunte Veranstaltung in der Reihe Brot, Pop & Politik – Stefan Liebich und Gäste« trotze dem Wetter und dem Fußballspiel im UEFA-Cup zwischen der Berliner Hertha und dem Istanbuler Club Galatasaray – sie war ausgesprochen gut besucht.

Diesmal stand eine Lesung auf dem Programm. Dr. Irene Runge, die Tochter des Autors Friedrich Alexan, las aus seinem bereits 1937 zum ersten Mal veröffentlichten Buch »Im Schützengraben der Heimat – Geschichte einer Generation«, das 2008 unter dem Titel »Die Welt des kleinen Mannes« neu verlegt wurde. Das Buch, das Nuancen einer Autobiografie enthält, beschreibt in volkstümlicher und detaillierter Weise das Leben der Daheimgebliebenen im ersten Weltkrieg. So finden sich in ihm Nahaufnahmen aus der nationalistisch geprägten Volksschule, eine Darstellung der Interessen und Aktivitäten Endpubertierender und eine auffallend sensible Schilderung des seinerzeitigen Rotlichtmilieus in Mannheim. Die Lesung war angereichert von persönlichen Erläuterungen und Anekdoten. So hat es Irene Runge geschafft, das Buch sowohl in ihre Familiengeschichte einzubetten als auch in den historischen Kontext.
Einen aktuellen Bezug und die Brücke zu Petra Pau, der Bundestagsvizepräsidentin, schlug Stefan Liebich nach einer kleinen musikalisch gefüllten Gedankenpause, indem er sie nach ihrer Einschätzung fragte, inwieweit die Lektüre des Buches in der heutigen Zeit bedeutsam ist. Die Tatsache, dass Friedrich Alexan jüdischer Abstammung war, spielt in seinem Buch zwar keine Rolle, aber dennoch nahm Stefan Liebich sie zum Anlass den heutigen Antisemitismus in der Gesellschaft zu beleuchten. Da leider auch für einige Linke der Antisemitismus nicht tabu ist und der Abend eine ausführliche Debatte von Antisemitismus und Antizionismus zeitlich nicht zuließ, war der Wunsch von Irene Runge nach toleranter Gleichgütigkeit im Umgang miteinander, ein gutes Schlusswort. Und während das Duo Changes den Abend mit Jazz ausklingen ließ, konnten noch ein paar Bücher an die interessierte Zuhörerschaft verkauft werden. Ein besinnlicher, aber auch interessanter Abend in der Vorweihnachtszeit…

Nicole Trommer