Menü X

Blog

  • 25.09.2017, Stefan Liebich

    Pankow, Prenzlauer Berg und Weißensee: Liebich

    Genau 53.618 Bürgerinnen und Bürger aus Pankow, Prenzlauer Berg und Weißensee wollen, dass ich sie erneut im Bundestag vertrete. Das sind fast 5.000 Stimmen mehr als 2013 bei einer Wahlbeteiligung von knapp 80 Prozent im Wahlkreis! Damit liege ich neun Prozent vor dem Zweitplatzierten von der CDU, Gottfried Ludewig ... Mehr...

  • 25.09.2017

    Level 1036

    Um euch zu zeigen, dass auch Politiker gerne zocken, haben wir die Parteien gefragt: Welche Videospiele würden Sie Ihren Wählern und Wählerinnen empfehlen? Hier sind die Antworten. (…) Stefan Liebich, Mitglied des Auswärtigen Ausschusses des Bundestages: GTA und Candy Crush Begründung: Wenn ich mal etwas mehr Zeit habe, verliere ich mich im "Grand Theft Auto"-Universum von Rockstar ... Mehr...

  • 22.09.2017

    Mehr Priorität für die Bahn

    Doch der Linken-Bundestagsabgeordnete Stefan Liebich hält die Einschätzungen der Tegel-Fans für falsch. Denn aus aktuellen Daten des Bundesverkehrsministeriums lasse sich ableiten, dass 28,8 Prozent der Flüge von und nach Berlin auf die Bahn verlagert werden könnten. Ginge es nur um Tegel, wären es sogar 36 Prozent ... Mehr...

  • 22.09.2017

    "Wir haben die rot-rot-grüne Option nicht versaut"

    Herr Liebich, Ihre Partei pendelt in den Umfragen bundesweit zwischen acht und zehn Prozent, Sie selbst hingegen können derzeit Umfragewerte um die 27 Prozent für sich verbuchen. Liegt das vielleicht daran, dass Sie Außenpolitiker sind? Denn es gibt ja diesen seltsamen Mechanismus, der kürzlich auch ... Mehr...

  • 22.09.2017

    Trump ist und bleibt ein Rassist

    Mit Blick auf die Bundestagswahlen hat der German Marshall Fund drei Fragen zu Deutschland und seiner außenpolitischen Rolle an wichtige Politiker der im Bundestag vertretenden Parteien gestellt und auf seiner Website veröffentlicht. Die Zielgruppe ist ein US-amerikanisches Publikum mit Interesse an den innen- und außenpolitischen Positionen im Bundestagswahlkampf ... Mehr...

  • 22.09.2017

    Neuer Eiserner Vorhang

    Die Zeitung „Mandiner“ beschreibt sich selbst als konservativ-liberal. Sie fragte nach dem deutschen Wahlkampf, nach der Situation in Europa und nach der linken Sicht auf ihren Ministerpräsidenten. Das Interview ist in deutscher Sprache bei „Ungarn heute“ und  in ungarischer Übersetzung auf der Seite von „Mandiner“ nachzulesen ... Mehr...

  • 21.09.2017

    Amerika auf gefährlichen Wegen

    Die USA drohen mit der Aufkündigung des Atomabkommens mit dem Iran. Stefan Liebich hält das im Deutschlandfunk im Interview mit Christiane Kaess für eine „ganz falsche Entwicklung“.  Christiane Kaess: Das Atomabkommen mit dem Iran gilt als historisch. Es soll verhindern, dass aus dem Iran eine Atommacht wird ... Mehr...

  • 21.09.2017, Diren Yapar

    Couchgespräche im Mauerpark

    Es ist sowas wie das Herzstück Berlins – der Mauerpark an der Grenze zwischen Prenzlauer Berg und Wedding. Insbesondere für junge Berlinbesucher ist das Freigelände ein idealer Ort zum Chillen. Man könnte sagen, es ist ihr Wohnzimmer. Da ist die Idee, auf einer gemütlichen Couch zum Verweilen und zum Gespräch einzuladen keine schlechte ... Mehr...

  • 20.09.2017, Stefan Liebich

    Die Stadt, die wir lieben

    Das war ein dolles Ding! Tausende junge Leute zogen Anfang September tanzend durch Prenzlauer Berg und Mitte und warfen dabei einfach mal die Frage auf: Wem gehört die Stadt? Hut ab, vor den Organisatorinnen und Organisatoren! Ich freute mich, dass ich mit einer kleinen Rede mitwirken konnte, in der ich als Ziel den solidarisch finanzierten Nulltarif im Öffentlichen Nahverkehr forderte ... Mehr...

  • 20.09.2017

    Tolle taz-Prognose

    „Die These vom bürgerlichen Bezirk passt aber durchaus zum Wahlsieger: Dass Stefan Liebich den Wahlkreis schon zweimal für die Linkspartei gewonnen hat, hat viel damit zu tun, dass Liebich neben Gregor Gysi so in etwa das Bürgerlichste ist, was seine Partei in Berlin zu bieten hat. Gemäßigt, eloquent, belesen, angenehm im Umgang, anerkannt über Parteigrenzen hinweg ... Mehr...

  • 20.09.2017, Diren Yapar

    Unter Wanderfreunden

    Sozusagen als Belohnung für die zahlreichen Wanderer stand Stefan am vergangenen Wochenende am Etappenziel der 98. nd-Leserwanderung gemeinsam mit Petra Pau im Café Rosenstein im Pankower Bürgerpark zu politischen Fragen Rede und Antwort. Die Wandersleute, unter ihnen auch die Landesvorsitzende Katina Schubert, hatten da schon nach ihrem Start am S-Bahnhof Waidmannslust mindestens 8,5 Kilometer hinter sich gebracht, nicht wenige liefen auch die 15,5 Kilometer lange Strecke ... Mehr...

  • 20.09.2017

    Der „Merkel“ vom Prenzlauer Berg

    Zweimal schon hat Stefan Liebich von der Linken in Pankow die Wahl für sich entschieden. Auf seinen Plakaten heißt es schlicht „Pankow: Liebich“, wahlweise „Prenzlauer Berg: Liebich“ und „Weißensee: Liebich“. Das erinnert irgendwie an „Sie kennen mich“ – die Bundeskanzlerin lässt grüßen. Doch sicher scheint ein dritter Sieg des linken Realos und Außenpolitikers nicht zu sein ... Mehr...

  • 19.09.2017, Diren Yapar

    Im Zeichen des Fuchses

    Am vergangenen Freitag feierte die Linke in Stefans Patenbezirk Reinickendorf auf dem Franz-Neumann-Platz am Schäfersee ein Straßenfest. Mit dabei waren Landeschefin Katina Schubert, Bezirksverbandschef Felix Lederle und Hakan Tas, der nach aktuellen Umfragen nicht aussichtlos auf der Landesliste der Linken für den Bundestag kandidiert ... Mehr...

  • 19.09.2017

    Berlin hat die Wahl

    Am Donnerstag war Stefan in der Wahlsondersendung des Berliner Fernsehsenders TV.Berlin zu Gast. Im Gespräch mit Peter Brinkmann ging es um Mietenpolitik als zentrales Thema in Pankow, um die (vergebenen) Chancen für ein Bündnis von Linken, SPD und Grünen im Bund, über die überraschend erfolgreiche Zusammenarbeit ... Mehr...

  • 19.09.2017, Talita Gergely

    Für Kopf und Bauch

    Frühaufsteher werden es gemerkt haben, seit Tagen schon stehen ehrenamtliche Wahlhelferinnen und Wahlhelfer in aller Herrgottsfrühe an Bahnhöfen und Haltestellen in Pankow, Prenzlauer Berg und Weißensee und informieren die Passanten über Stefan und die Politik der Linken. ... Mehr...

  • 19.09.2017, Hartmut Seefeld

    Von Attila bis Anna Bolika

    Natürlich kann Bodo Ramelow auch Schnurren erzählen. Der linke Thüringer Ministerpräsident war am Freitagabend Gast bei Stefans Feier im Pankower Kavalierhaus und brauchte nicht viel Anlauf, um mit einer solchen Politik zu erklären. Bekanntlich hat er einen Jack Russel Terrier mit eigenem Twitter-Accound sowie Körbchen in der Staatskanzlei ... Mehr...

  • 18.09.2017, Diren Yapar

    Abgesang aufs Podium

    Am Donnerstagabend saß Stefan auf dem Podium bei einem vom Bürgerverein Französisch Buchholz gemeinsam mit dem Kultur- und Bildungsverein „Nord-Licht“ veranstalteten Wahlforum. Im Mittelpunkt der Diskussion stand zunächst der Ortsteil Französisch Buchholz. Den Buchholzern sind die Verbesserung der Verkehrslage und der Ausbau der sozialen Infrastruktur besonders wichtige Anliegen ... Mehr...

  • 18.09.2017

    Völkerrecht zum Wandertag

    Anders als einige seiner Genossen hält der Bundestagsabgeordnete Stefan Liebich (LINKE) die Besetzung der vordem zur Ukraine gehörenden Halbinsel Krim durch Russland für einen völkerrechtswidrigen Akt. Doch die Wirtschaftssanktionen gegen Russland findet er dennoch genauso falsch wie die Tatsache, dass Gespräche des Bundestags mit der russischen Duma nun ausgefallen sind, weil Duma-Abgeordnete nicht in die Bundesrepublik einreisen durften ... Mehr...

  • 18.09.2017, Stefan Liebich

    Was ich lese, höre, sehe

    Für ihr Wochenend-Magazin hat die Berliner Zeitung den Bundestagskandidaten in der Hauptstadt 12 Fragen zu deren kultureller Praxis gestellt. Sie wollten auf diesem Weg ihren Leserinnen und Leser dabei helfen herausfinden, wer die sind, die gewählt werden wollen, was sie geprägt hat, wofür sie stehen und was sie umtreibt ... Mehr...

  • 15.09.2017, Diren Yapar

    Frauengespräche

    Das war ein Format, welches auch Stefan gut gefallen hat. Das Pankower Frauennetzwerk hatte die Bundestagskandidatinnen und -kandidaten ins Rathaus Pankow eingeladen, doch mussten die nicht auf einem Podium sitzen, sondern wurden an Tischen platziert und die Interessierten suchten sich dann den Politiker bzw ... Mehr...

Blättern: