Stefan Liebich

berlinliebich.

Im berlinliebich-Tagebuch schreiben mein Team und ich über die politische Arbeit. Ältere Blogs finden Sie im Blog-Archiv.

  • 05.07.2016, Gabi Kuttner

    Tränen der Freude

    In der vergangenen Woche beging Stefan die zugleich kürzeste wie lustigste Scheckübergabe seit Anbeginn. Im Vorfeld vielfach verschoben, klappte es nun - die Scheckübergabe an Niki Drakos vom frauenkreise.projekt der lila offensive e.V. Am 11. Oktober 1989 trafen sich elf Frauen in einer Wohnküche, um sich in die politischen Umbruchprozesse einzumischen ... Mehr...

  • 04.07.2016, Gabi Kuttner

    Der rote Maulwurf

    Mindestens einmal im Jahr organisiert die Basisorganisation „Vinetastraße“ der Pankower LINKEN einen politischen Abend in den Räumen der Stadtmission in der Berliner Straße. Am vergangenen Donnerstag lautete das Thema „Udo Wolf“. Den Vorsitzenden der Linksfraktion im Berliner Abgeordnetenhaus, der sich im Süden Pankows im Herbst um ein erneutes Mandat bewirbt, ... Mehr...

  • 01.07.2016, Gabi Kuttner

    Stolpern erwünscht

    Putzen ist nicht jedermanns Sache, anders ist das dagegen beim Reinigen von Stolpersteinen. Stefan machte sich am Mittwoch wieder auf den Weg zu den Gedenkorten von Helene und Erika Becker in der Stargarder Straße 6 und Theresa Zlotnicki in der Fehrbelliner Straße 3 in Prenzlauer Berg. Die Pflegepatenschaft übernahm er sehr gern... Mehr...

  • 30.06.2016, Diren Yapar

    Heißer Kaffee für die Feuerwehr

    Bereits letztes Jahr besuchte Stefan die Freiwillige Feuerwehr Niederschönhausen. Diesmal hatte er einen Spendenscheck vom Verein der Bundestagsfraktion DIE LINKE. dabei. Empfangen wurde Stefan vom 1. Vorsitzenden des Feuerwehrvereins, Sebastian Malek, sowie dem Wehrleiter. Die Feuerwache in der Blankenburger Straße hat eine kleine, aber funktionale Küche, die von den Kameraden für die Eigenversorgung genutzt wird ... Mehr...

  • 28.06.2016, Gabi Kuttner

    Haus von schlichter Schönheit

    Nun ist es also fertig – das neue Bildungshaus auf dem Pfefferberg. Es steht auf dem Nordhof des ehemaligen Brauereigeländes an der Schönhauser Allee. Bei Stefans erstem Besuch war dort nur eine Baugrube, beim zweiten ein Rohbau und am vergangenen Freitag war alles so, wie es uns Stefan Hoffschröer, der Geschäftsführer der Pfefferwerk Stadtkultur gGmbH immer beschrieben hatte ... Mehr...

  • Blättern: