Menü X

Blog

  • 23.03.2017, Stefan Liebich

    „Das Gras nimmt Schaden“

    In der vergangenen Woche war ich für einige Tage in Südostasien, genauer in Singapur und in Indonesien. Ich nahm dort an einer Weiterbildung an der „Lee Kuan Yew School of Public Policy“ teil, vermittelt von der Robert-Bosch-Stiftung. Singapur ist ein durchaus faszinierender Stadtstaat an einem vielbefahrenen Schifffahrtsweg, der Straße von Malakka ... Mehr...

  • 23.03.2017

    Keine Befristung

    „Es gibt keinen vernünftigen Grund dafür, dass man sagt, nach dem Jahr 2019 sollen keine Anträge mehr gestellt werden. Wenn jemand danach noch Anträge stellt, warum nicht? Ich finde, das ist ein guter Vorschlag und darüber sollte sich der Bundestag verständigen", sagte ich zur Anregung von BStU-Chef Roland Jahn, die Antragsfristen zur Rehabilitierung von politisch Verfolgten über 2019 hinaus zu verlängern ... Mehr...

  • 22.03.2017, Diren Yapar

    Ehrung für Künstler Klemke

    Als Stefan noch ein Junge war, standen Bücher wie „Lütt Matten“, „Bootsmann auf der Scholle“ oder auch „Die Schwalbenchristine“ mit den wunderbaren Illustrationen von Werner Klemke in seinem Bücherschrank. Später hat er sich über die Klemke-Zeichnungen und den berühmten Klemke-Kater im „Magazin“ gefreut ... Mehr...

  • 20.03.2017, Stefan Liebich

    Kandidatur für Listenplatz 2

    Auf Vorschlag des Landesvorstands der Berliner LINKEN bewerbe ich mich um Platz 2 der Landesliste zu den Bundestagswahlen, über die am 1. April eine Vertreter/innen/versammlung abstimmen wird. Nachstehend mein Bewerbungsschreiben: ... Mehr...

  • 20.03.2017

    Maroder Jahnsportpark

    Rund 85 Millionen Euro, so viel Geld muss Berlin für Abriss und Neubau des großen Stadions im Jahnsportpark in Prenzlauer Berg ausgeben. Das ergibt die Antwort des Senats auf eine Anfrage des LINKEN-Bundestagsabgeordneten Stefan Liebich. Die Zeit drängt, denn die Betriebsgenehmigung für das marode Stadion erlischt am 30 ... Mehr...

  • 20.03.2017, Stefan Liebich

    Weder klein-, noch schönreden

    Seit Donald Trump Mitte Januar als neuer Präsident der USA vereidigt wurde, ist einiges in den internationalen Beziehungen durcheinandergewirbelt worden. Diejenigen, die der Ansicht waren, dass Trump eventuell sogar eine Chance wäre, weil er vermeintlich einen besseren Draht zu Wladimir Putin hätte oder weil er zunächst die NATO in Frage stellte, merken nun, dass es ganz so einfach wohl nicht wird ... Mehr...

  • 16.03.2017, Talita Gergely

    Besuch von der Jugendweihe Berlin-Brandenburg

    Kurz vor dem Start ins Wochenende begrüßte Stefan Besucherinnen und Besucher im Bundestag, die in diesem Jahr bei der Jugendweihe Berlin/Brandenburg den symbolischen Schritt in die Welt der Erwachsenen gehen werden. Ihre Generation wird unsere Zukunft mitgestalten und deshalb ist es umso schöner, dass die Jugendlichen sich für Politik interessieren ... Mehr...

  • 10.03.2017, Hartmut Seefeld

    Große Pläne in kleiner Bar

    Auswärts war vorgestern, längst wird in Berlin Klausur gehalten. So jedenfalls hielt es das teamliebich auch in diesem Jahr. An vertrautem Ort in der Brotfabrik Weißensee trafen wir uns zum Reden, Aufgaben verteilen, Ideen suchen und Ideen finden, um gut gerüstet in den Endspurt dieser Wahlperiode zu treten ... Mehr...

  • 10.03.2017, Diren Yapar

    Preis für schulisches Engagement

    Die Ehrenpreisvergabe am Rosa-Luxemburg-Gymnasium fand in diesem Jahr am 6. März statt, einen Tag nach dem 146. Geburtstag von Rosa Luxemburg. Geehrt werden durch den Schulverein Schülerinnen und Schüler, die in den vergangenen Monaten ganz besonderes Engagement gezeigt haben.... Mehr...

  • 09.03.2017, Gabi Kuttner

    Begegnungen mit ungewöhnlichen Frauen

    Seit etlichen Jahren trifft sich das teamliebich am Vorabend des Internationalen Frauentags im Wahlkreisbüro. Diesmal waren auch Delia Hinz und Oliver Höfinghoff, Referent von Pankows Bürgermeister Sören Benn, dabei. Alle hatten ihr Lieblingsmesser, Schere und Handschuhe dabei, um die zahlreichen Rosen für die Frauentagsaktion fit zu machen ... Mehr...

  • 08.03.2017

    R2G braucht Verlässlichkeit

    Die Zeiten, in denen Sozialdemokraten den Linken grundsätzlich die Regierungsfähigkeit absprechen, sind allerdings vorbei. Die Parteien regieren gemeinsam in Brandenburg, Berlin und Thüringen, dort sogar unter Führung von Linken-Ministerpräsident Bodo Ramelow. Der Linken-Bundestagsabgeordnete und R2G-Sympatisant Stefan Liebich ist überzeugt, dass es auch im Bund funktionieren kann ... Mehr...

  • 07.03.2017, Stefan Liebich

    Spenden für Südsudan

    Im Südsudan sind über sieben Millionen Menschen von einer Hungersnot betroffen. „250.000 Kinder sind in akuter Lebensgefahr“, sagt Karin Settele, Geschäftsführerin der Bonner Hilfsorganisation „Help – Hilfe zur Selbsthilfe“, in deren Vorstand ich seit 2013 Mitglied bin. Bei Help wird bereits seit Jahren vor der stillen Katastrophe in dem von Bürgerkrieg zerrütteten Land gewarnt ... Mehr...

  • 07.03.2017

    Vorsichtige Signale

    Ähnlich äußerte sich der Berliner Bundestagsabgeordnete Stefan Liebich, ebenfalls Mitglied im fds, gegenüber »neues deutschland«. Er sagte, dass es gut sei, »dass es bei der SPD vorsichtige Signale der Abkehr von einer Politik gibt, die zur Verarmung großer Teile der Bevölkerung geführt hat«. Von einer wirklichen Umverteilung von oben nach unten seien diese aber noch weit entfernt ... Mehr...

  • 02.03.2017, Gabi Kuttner

    Weltoffenes Pankow

    Der Reigen der von Stefan initiierten Informationsbesuche schloss sich in der vorigen Woche mit dem Besuch der Pankower Integrationsbeauftragten Katarina Niewiedzial im Wahlkreisbüro. In ihrem Bereich geht es nicht nur um die Situation von Flüchtlingen, auch die europäische Zuwanderung wächst. Das ist sowohl auf dem Arbeitsmarkt spürbar, als auch bei den Obdachlosenzahlen unter den europäischen Zuwanderern ... Mehr...

  • 02.03.2017

    Als Politiker auf Snapchat

    Warum snappen Politikerinnen und Politiker? ,,…es macht Spaß“, erklärt Dorothee Bär, Bundestagsabgeordnete der CSU und Parlamentarische Staatssekretärin im Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur, die auch auf anderen Social Media Plattformen sehr aktiv ist. Und auch der Bundestagsabgeordneter der Linken Stefan Liebich erklärt, ,,ich habe Freude daran, neue Apps und Netzwerke auszuprobieren ... Mehr...

  • 02.03.2017

    Brief an bulgarischen Botschafter

    Um den Schulgarten der Bornholmer Grundschule in Prenzlauer Berg zu retten, hat sich der Bundestagsabgeordnete Stefan Liebich (LINKE) an den bulgarischen Botschafter Radi Naidenov gewandt. Der Garten soll einem Erweiterungsbau für 144 Schüler weichen, dabei befindet sich auf der anderen Seite im ehemaligen DDR-Botschaftsviertel ein unbebautes Grundstück, dass der Republik Bulgarien gehört (»nd« berichtete) ... Mehr...

  • 01.03.2017

    Merkel in der Pflicht

    Auch der Linke-Außenpolitiker Stefan Liebich sieht Merkel jetzt in der Pflicht. „Sie muss klar und deutlich sagen, dass Herr Yücel freigelassen werden muss“, sagt Liebich der taz. „Und sie sollte jeden Eindruck vermeiden, dass sie Präsident Erdoğans Politik unterstützt.“ Etwa indem Merkel ihre für April geplante Reise in die Türkei absagt ... Mehr...

  • 27.02.2017, Stefan Liebich

    Nachhaltige Konfliktvermeidung

    Geht es um den Ausgang der Bundestagswahlen 2017 und mögliche Koalitionen, steht schnell die Außenpolitik im Mittelpunkt. Rot-Rot-Grün, so heißt es dann, werde damit die größten Schwierigkeiten bekommen. Die Linke sei im Hinblick auf ihre Forderungen nicht regierungsfähig, sagen die einen, SPD und Bündnis 90 / Die Grünen hätten aus der gescheiterten Interventionspolitik der Nato nichts gelernt, kritisieren andere ... Mehr...

  • 27.02.2017, Diren Yapar

    Der Mann, der nach Kirchner kam

    Am 25. Januar wählte die Pankower BVV Vollrad Kuhn (Bündnis90/Die Grünen) als Bezirksstadtrat für Stadtentwicklung und Bürgerdienste in das Bezirksamt. Kuhn ist zugleich Stellvertretender Bezirksbürgermeister. Notwendig wurde die Nachwahl, weil Amtsvorgänger Jens-Holger Kirchner Staatssekretär für Verkehr in der Berliner Landesregierung wurde ... Mehr...

  • 24.02.2017, Gabi Kuttner

    GenossInnen in produktiver Unruhe

    Am Mittwochabend war Stefan bei der Basisorganisation Weißensee zu Gast. Neben außenpolitischen Themen wie dem Brexit oder die zahlreichen Irritationen um den neuen US-Präsidenten waren die bevorstehenden Bundestagswahlen von großem Interesse. Auf die Genossinnen und Genossen hier konnte und kann sich Stefan gerade im Wahlkampf uneingeschränkt verlassen ... Mehr...

Blättern: