Menü X

Blog

  • 17.10.2017

    Klartext reden mit der Türkei

    Die Opposition im Bundestag kritisiert den – vermutlich scheidenden – Außenminister erwartungsgemäß heftig. „Im Ergebnis hat die von Außenminister Gabriel angekündigte Neuausrichtung der deutschen Türkei-Politik gar nichts gebracht“, sagte Stefan Liebich, außenpolitischer Sprecher der Linke-Bundestagsfraktion, der WELT ... Mehr...

  • 13.10.2017, Diren Yapar

    Bericht an die Basis

    Nach den Wahlen gestaltete der Pankower Bezirksverband einen Basistag im Karl-Liebknecht-Haus in Mitte, um das erfreuliche Wahlergebnis auszuwerten. Gäste waren natürlich Stefan Liebich, der den Wahlkreis Pankow deutlich gewann und Pascal Meiser, der im Wahlkreis Kreuzberg-Friedrichshain, dem bekanntlich auch ein Teil von Prenzlauer Berg zugeordnet wurde, nur knapp unterlag ... Mehr...

  • 12.10.2017

    Unterschiedliche Kulturen bedienen

    (...) Diese häufig jungen Menschen sind selbstverständlich in einem politischen Bewusstsein aufgewachsen, das weit über den nationalen Tellerrand hinausragt. Europa, kulturelle Vielfalt, globaler Austausch sind für sie Selbstverständlichkeiten, die – häufig auch aufgrund des Geldbeutels der Eltern – nicht als Konkurrenz und Bedrohung erfahren werden ... Mehr...

  • 12.10.2017, Talita Gergely

    Ein dickes Dankeschön

    Nach einem erfolgreichen Wahlkampf und einem sehr guten Wahlergebnis war es letzten Sonntag an der Zeit, auch allen Wahlkämpferinnen und Wahlkämpfern „Danke“ zu sagen. In lockerer Atmosphäre lud Stefan Liebich Unterstützerinnen und Unterstützer ins Kulturzentrum Brotfabrik in Weißensee ein, um sich bei ihnen für ihr tolles Engagement zu bedanken ... Mehr...

  • 04.10.2017

    Keine Zusammenarbeit mit der AfD

    Linken-Fraktionsvize Jan Korte bescheinigte Nahles den „denkbar schlechtesten Start als Oppositionsführerin“. Sie habe nur ein paar Minuten gebraucht, um unter das Niveau ihres Vorgängers Thomas Oppermann zu sinken. „Die Linke ist bereit, auch mit Blödsinn quatschenden Sozialdemokraten zusammenzuarbeiten, mit Rassisten werden wir das aber niemals tun“, sagte Korte: „Von den Groko-erprobten Sozen brauchen wir keine Nachhilfe in Oppositionsarbeit oder beim Kampf gegen Rassismus ... Mehr...

  • 04.10.2017, Stefan Liebich

    Sechse für Berlin

    Wie schon in der letzten Wahlperiode werden auch in den kommenden vier Jahren sechs Abgeordnete die Berliner Stimme in der Linksfraktion im Bundestag sein. Gemeinsam mit Petra Pau (direkt gewählt in Marzahn-Hellersdorf), Gesine Lötzsch (direkt gewählt in Lichtenberg), Gregor Gysi (direkt gewählt in Treptow-Köpenick), sowie Evrim Sommer und Pascal Meiser werde ich für unsere Stadt kämpfen ... Mehr...

  • 02.10.2017

    Spanische Regierung versagt in Katalonien

    Auch in Deutschland kritisieren erste Stimmen das Vorgehen der spanischen Polizei und das Schweigen der EU. „Ich bin kein Freund von Separatismus, aber was die spanische Regierung in Katalonien macht, geht so nicht. Die EU darf nicht wegschauen!“, twitterte der LINKE-Bundestagsabgeordnete Stefan Liebich ... Mehr...

  • 30.09.2017

    Diskussionen nicht verbieten

    Stefan Liebich, ein Abgeordneter des Bundestages, der in dieser Woche sein Direktmandat in Ost-Berlin erfolgreich verteidigte, wies darauf hin, dass unterschiedliche Positionen bei demokratischen Parteien üblich sind. „Es gibt Leute unter unseren Mitgliedern und Wählern, die unsere Position zur Flüchtlingspolitik nicht teilen“, sagte er ... Mehr...

  • 27.09.2017

    Umgang mit Wahlverlusten

    Nun wissen sie bei der Linken, wie sich Wahlverluste anfühlen. 2002, kurz nach dem Eintritt in die rot-rote Koalition flog die damalige PDS beinahe aus dem Bundestag, nur die zwei Direktmandate retteten sie vor dem völligen Bedeutungsverlust. „Da herrschte bei uns Panik, und die SPD musste damit umgehen“, erinnert sich der Pankower Bundestagsabgeordnete Stefan Liebich ... Mehr...

  • 27.09.2017

    Beginn bei null

    „Wir fangen jetzt wieder bei null an“, sagt Stefan Liebich, Abgeordneter für Berlin aus dem Realo-Lager, im Hinblick auf rot-rot-grüne Träume. „Bei mir überwiegt der Frust“, sagt er über das Wahlergebnis – und meint nicht nur das der AfD, sondern auch das eigene. So oft haben sie nun schon nach Wahlabenden ins Bier geweint und sich gegenseitig gesagt: Dann gibt es eben in vier Jahren Rot-Rot-Grün ... Mehr...

  • 25.09.2017, Stefan Liebich

    Pankow, Prenzlauer Berg und Weißensee: Liebich

    Genau 53.618 Bürgerinnen und Bürger aus Pankow, Prenzlauer Berg und Weißensee wollen, dass ich sie erneut im Bundestag vertrete. Das sind fast 5.000 Stimmen mehr als 2013 bei einer Wahlbeteiligung von knapp 80 Prozent im Wahlkreis! Damit liege ich neun Prozent vor dem Zweitplatzierten von der CDU, Gottfried Ludewig ... Mehr...

  • 25.09.2017

    Level 1036

    Um euch zu zeigen, dass auch Politiker gerne zocken, haben wir die Parteien gefragt: Welche Videospiele würden Sie Ihren Wählern und Wählerinnen empfehlen? Hier sind die Antworten. (…) Stefan Liebich, Mitglied des Auswärtigen Ausschusses des Bundestages: GTA und Candy Crush Begründung: Wenn ich mal etwas mehr Zeit habe, verliere ich mich im "Grand Theft Auto"-Universum von Rockstar ... Mehr...

  • 22.09.2017

    Mehr Priorität für die Bahn

    Doch der Linken-Bundestagsabgeordnete Stefan Liebich hält die Einschätzungen der Tegel-Fans für falsch. Denn aus aktuellen Daten des Bundesverkehrsministeriums lasse sich ableiten, dass 28,8 Prozent der Flüge von und nach Berlin auf die Bahn verlagert werden könnten. Ginge es nur um Tegel, wären es sogar 36 Prozent ... Mehr...

  • 22.09.2017

    "Wir haben die rot-rot-grüne Option nicht versaut"

    Herr Liebich, Ihre Partei pendelt in den Umfragen bundesweit zwischen acht und zehn Prozent, Sie selbst hingegen können derzeit Umfragewerte um die 27 Prozent für sich verbuchen. Liegt das vielleicht daran, dass Sie Außenpolitiker sind? Denn es gibt ja diesen seltsamen Mechanismus, der kürzlich auch ... Mehr...

  • 22.09.2017

    Trump ist und bleibt ein Rassist

    Mit Blick auf die Bundestagswahlen hat der German Marshall Fund drei Fragen zu Deutschland und seiner außenpolitischen Rolle an wichtige Politiker der im Bundestag vertretenden Parteien gestellt und auf seiner Website veröffentlicht. Die Zielgruppe ist ein US-amerikanisches Publikum mit Interesse an den innen- und außenpolitischen Positionen im Bundestagswahlkampf ... Mehr...

  • 22.09.2017

    Neuer Eiserner Vorhang

    Die Zeitung „Mandiner“ beschreibt sich selbst als konservativ-liberal. Sie fragte nach dem deutschen Wahlkampf, nach der Situation in Europa und nach der linken Sicht auf ihren Ministerpräsidenten. Das Interview ist in deutscher Sprache bei „Ungarn heute“ und  in ungarischer Übersetzung auf der Seite von „Mandiner“ nachzulesen ... Mehr...

  • 21.09.2017

    Amerika auf gefährlichen Wegen

    Die USA drohen mit der Aufkündigung des Atomabkommens mit dem Iran. Stefan Liebich hält das im Deutschlandfunk im Interview mit Christiane Kaess für eine „ganz falsche Entwicklung“.  Christiane Kaess: Das Atomabkommen mit dem Iran gilt als historisch. Es soll verhindern, dass aus dem Iran eine Atommacht wird ... Mehr...

  • 21.09.2017, Diren Yapar

    Couchgespräche im Mauerpark

    Es ist sowas wie das Herzstück Berlins – der Mauerpark an der Grenze zwischen Prenzlauer Berg und Wedding. Insbesondere für junge Berlinbesucher ist das Freigelände ein idealer Ort zum Chillen. Man könnte sagen, es ist ihr Wohnzimmer. Da ist die Idee, auf einer gemütlichen Couch zum Verweilen und zum Gespräch einzuladen keine schlechte ... Mehr...

  • 20.09.2017, Stefan Liebich

    Die Stadt, die wir lieben

    Das war ein dolles Ding! Tausende junge Leute zogen Anfang September tanzend durch Prenzlauer Berg und Mitte und warfen dabei einfach mal die Frage auf: Wem gehört die Stadt? Hut ab, vor den Organisatorinnen und Organisatoren! Ich freute mich, dass ich mit einer kleinen Rede mitwirken konnte, in der ich als Ziel den solidarisch finanzierten Nulltarif im Öffentlichen Nahverkehr forderte ... Mehr...

  • 20.09.2017

    Tolle taz-Prognose

    „Die These vom bürgerlichen Bezirk passt aber durchaus zum Wahlsieger: Dass Stefan Liebich den Wahlkreis schon zweimal für die Linkspartei gewonnen hat, hat viel damit zu tun, dass Liebich neben Gregor Gysi so in etwa das Bürgerlichste ist, was seine Partei in Berlin zu bieten hat. Gemäßigt, eloquent, belesen, angenehm im Umgang, anerkannt über Parteigrenzen hinweg ... Mehr...

Blättern: