Menü X

In den Medien

  • 11.11.2016

    Afghanistan ist kein sicheres Land

    „Afghanistan ist noch immer ein Land im Krieg“, erklärt Stefan Liebich, Obmann der Fraktion DIE LINKE im Auswärtigen Ausschuss, zur Zerstörung des deutschen Generalkonsulats in Masar-i-Scharif durch ein Bombenattentat der Taliban. Liebich weiter: „Für verbrecherische Anschläge auf diplomatische Vertretungen, wie jenen heute Nacht in Afghanistan, gibt es keine Relativierung oder Rechtfertigung ... Mehr...

  • 09.11.2016, Stefan Liebich

    USA auf falschem Weg

    Nun ist es tatsächlich Realität geworden: Donald Trump wird der 45. Präsident der USA. Trump ist eine schlechte Wahl, doch die USA ernten mit seiner Wahl, was sie mit der Tea-Party Bewegung gesät haben. Die Republikaner haben die Populisten jahrelang umworben, dieses Verhalten rächt sich jetzt. Marco ... Mehr...

  • 09.11.2016

    Schluss mit Leisetreterei

    Der Obmann der Linken im Auswärtigen Ausschuss des Bundestages, Stefan Liebich, sieht das ganz ähnlich. Deutschland und Europa müssten „künftig außenpolitisch stärker, eigenständiger, selbstbewusster auftreten“. Die Zeiten, in denen man sich an den USA orientiere, seien nun vorbei. „Wir werden, anders als Herr Trump, den Klimawandel bekämpfen und Rassismus entgegentreten ... Mehr...

  • 09.11.2016

    Kein Zweifel an Trump

    Im Interview mit Mitri Sirin im ZDF-Morgenmagazin erkläre ich, dass es mir schwer fällt diesen Trump ernst zu nehmen, der monatelang mit einer Hasssprache das Land spaltete und nun den Eindruck erweckt, er habe Kreide gefressen. Wir in Deutschland und in der Europäischen Union können nicht einfach den USA hinterherlaufen, zumal nicht diesen USA ... Mehr...

  • 07.11.2016

    Diese Türkei gehört nicht in die EU

    In einem Kurzinterview für den österreichischen Semiosisblog kritisierte ich die anhaltenden Verhaftungen durch die türkische Regierung und plädiere dafür den Deal mit dem Land aufzukündigen: In der Nacht zu Freitag sind elf HDP-VertreterInnen, darunter die Führungsspitze Selahattin Demirtas und Figen Yüksekdag, in der Türkei verhaftet worden ... Mehr...

  • 01.11.2016, Stefan Liebich

    Reden statt Schießen

    Im Auswärtigen Amt werden derzeit, zwölf Jahre nach der Verabschiedung des Aktionsplans „Zivile Krisenprävention, Konfliktlösung und Friedenskonsolidierung“, neue Leitlinien für das deutsche Krisenengagement und die Friedensförderung erarbeitet, die im kommenden Jahr von der Bundesregierung beschlossen werden sollen ... Mehr...

  • 28.10.2016

    Jede Waffe findet ihren Krieg

    Wer die Bekämpfung von Fluchtursachen ernst nimmt, der muss dringend die deutliche Reduzierung der Kleinwaffenexporte aus Deutschland auf den Weg bringen. Darüber sprach ich mit dem Fernsehen der Deutschen Welle: ... Mehr...

  • 24.10.2016

    Gut für die Demokratie

    Nach dem großen Treffen von Rot-Rot-Grün im Bundestag gab ich am vergangenen Mittwochmorgen dem Sender NDR Info ein Interview. NDR: Guten Morgen, Herr Liebich. Stefan Liebich: Guten Morgen, Herr Schlag. NDR: Was hat dieses Treffen gestern gebracht? Stefan Liebich: Erst einmal war es ganz, ganz wichtig, dass es stattgefunden hat ... Mehr...

  • 24.10.2016

    Unter dem Dach der UNO

    Trotz der Misserfolge in den multilateralen Gesprächen hofft die Linkspartei auf die UN. „Was sich in Syrien abspielt, ist eine unbeschreibliche Tragödie, die vor allem zulasten der Zivilbevölkerung geht. Es muss endlich zu einer Einigung über die Zukunft des Landes am Verhandlungstisch unter dem Dach der UN kommen“, sagte der außenpolitische Sprecher der Linken-Bundestagsfraktion, Stefan Liebich ... Mehr...

  • 18.10.2016

    Es ist an der Zeit

    Am Sonntag (16. September) berichtete das ZDF in seiner Sendung „Berlin direkt“ über die vorsichtigen Anfänge der rot-rot-grünen Gespräche auf Bundesebene vor acht Jahren: „Bei uns gab es damals einen sehr starken Flügel der gesagt hat, Sozialisten sollten im Kapitalismus überhaupt nicht regieren ... Mehr...

  • 07.10.2016, Stefan Liebich

    Blick auf die USA

    Vor einigen Tagen hat mich Jan Flacke, Student der Nordamerikawissenschaften, in meinem Büro besucht und mich für seinen deutschsprachigen Audio-Podcast zum Wahlkampf in den USA interviewt. Fazit des knapp halbstündigen Gesprächs, dass hier nachzuhören ist: Anti-Amerikanismus ist nicht links und die Beziehungen Deutschlands zu den USA sind durchaus erwachsen geworden ... Mehr...

  • 05.10.2016

    Geld für Abschiebung ist zynisch

    Im ARD Morgenmagazin sprach ich mit Christiane Meier über das Brüsseler Afghanistanabkommen und finde für den Deal nur ein Attribut: Zynisch. Mehr...

  • 05.10.2016

    Zynisches Signal aus Brüssel

    „Die deutsche Regierung und Europa schlagen hier einen völlig falschen Weg ein, wir können das keinesfalls unterstützen“, kommentiert Stefan Liebich, Obmann für die Fraktion DIE LINKE im Auswärtigen Ausschuss, die Ergebnisse der Afghanistan-Konferenz in Brüssel, denen zufolge die Europäische Union Afghanistan bis zu vier Milliarden Euro zur Verfügung stellt und dafür im Gegenzug erwartet, dass das Land seine nach Europa geflüchteten Bürger wieder aufnimmt ... Mehr...

  • 05.10.2016, Stefan Liebich

    Mutiges Engagement

    Bunte Entchen dümpeln auf der Wasseroberfläche, eine Radioreporterin versucht, das Plätschern an den gefliesten Beckenwänden mit dem Mikrofon einzufangen. 30 Jahre nachdem das Schwimmbecken im Stadtbad Oderberger Straße wegen irreparabler Schäden trockengelegt worden war, kann dort wieder gebadet werden, an fünf Tagen in der Woche, für sechs Euro Eintritt ... Mehr...

  • 30.09.2016

    Wo ist das Problem?

    Mit der taz sprach ich über mögliche Spitzenkandidaturen zu den Bundestagswahlen 2017 in meiner Partei DIE LINKE. In dem Interview sagte ich unter anderem: "Sahra Wagenknecht und Dietmar Bartsch haben ein Angebot formuliert. Wo ist das Problem?" Aus: „Sauer ist keine sinnvolle Kategorie“, taz, 30 ... Mehr...

  • 27.09.2016

    Die Qual der Wahl

    In knapp einem Monat, am 8. November, wird in den USA ein neuer Präsident gewählt. Er oder sie werden eine zentrale politische Leitfigur des Westens sein und Befehlshaber einer gewaltigen Militärmacht. Doch wohl nie zuvor waren Kandidaten so unbeliebt wie die Demokratin Hillary Clinton und der Republikaner Donald Trump ... Mehr...

  • 26.09.2016

    Rückenwind für Bundesebene

    „Das ist für die Bundespolitik auch ein wichtiges Signal, wenn es hier (in Berlin – d. R.) gelingt, eine funktionierende rot-rot-grüne Regierung hinzubekommen. Insofern Rückenwind für unsere Debatten auf Bundesebene.“ Mehr...

  • 23.09.2016

    Pragmatischer Reformer

    "Stefan Liebich ist einer der Hauptakteure der rot-rot-grünen Netzwerker. Als früherer Landes- und Fraktionschef der PDS in Berlin hat der heute 43-Jährige bereits Koalitionserfahrungen mit den Sozialdemokraten. Liebich, mittlerweile Obmann im Auswärtigen Ausschuss im Bundestag, gilt als ein Gesicht der pragmatischen Reformer der Linkspartei - und als einer der Initiatoren der Oslo-Gruppe ... Mehr...

  • 19.09.2016

    Rot-Rot-Grüne Optionen im Bund offenhalten

    Der Reformerflügel der Linkspartei fürchtet, dass SPD und Grüne vorzeitig von der Möglichkeit eines rot-grünen Regierungswechsels im Bund Abstand nehmen könnten. „SPD und Bündnis 90/Die Grünen würde ich ans Herz legen, auf jegliche Destruktivität zu verzichten und sich die rot-rot-grüne Option im Wahlkampf ausdrücklich offenzuhalten“, sagte der Bundestagsabgeordnete Stefan Liebich, einer der prominentesten Reformer, dem Handelsblatt ... Mehr...

  • 19.09.2016, Stefan Liebich

    "Wir werden regieren"

    Unser Spitzenkandidat Klaus Lederer und die Berliner Linke haben einen dollen Wahlkampf hingelegt! Als einzige im Bundestag vertretene Partei haben wir bei den Abgeordnetenhauswahlen zugelegt... Mehr...

Blättern: