Menü X
Gabi Kuttner

Boxenstopp für Buchholz

Buchholz trifft Buchholz im Bundestag

Seit Tagen sieht man Stefan Liebich nur noch mit Reisetasche. Man weiß nie, kommt er oder geht er. Am vergangenen Freitag kam er gerade aus Mittelsachsen und war auf dem Weg zum Bundesparteitag nach Bielefeld. Sein Boxenstopp in Berlin galt einem Treff mit Mitgliedern des Bürgervereins Französisch-Buchholz und ihren ganz besonderen Gästen. Anlässlich des Festwochenendes von Französisch Buchholz (Gründung 1242!) lud der Berliner Verein Buchholzerinnen und Buchholzer aus ganz Deutschland und anderen Ländern ein. Seit über zwanzig Jahren werden bereits freundschaftliche Kontakte zu Namensvettern auch in Österreich, der Schweiz und Rumänien unterhalten. Detlev Enneper organisiert den städtepartnerschaftlichen Austausch und da die Berliner in diesem Jahr Gastgeber sind und Detlev Enneper Stefan Liebich schon seit einiger Zeit persönlich kennt, bot sich ein Besuch im Bundestag geradezu an.

So konnte Stefan 50 Buchholzerinnen und Buchholzer, nicht alle wohnten in einem so benannten Ort, manchen hießen einfach auch einfach nur so, zum Gespräch begrüßen. So unterschiedlich die Herkunft der Gäste, so unterschiedlich deren Fragen. Es bestand ausführlicher Informationsbedarf zur Arbeit und der Zusammensetzung des Bundestages, über das Zeitmanagement eines Abgeordneten und wie sich sein Team zusammensetzt und ihn unterstützt.